Alle Kategorien
Suche

Hochteiche selber bauen - so geht's

Hochteiche sind nicht wie klassische Teiche ebenerdig, sondern können überall im Garten angelegt werden. Als Miniaturversion im Kübel oder als größerer Teich, Ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Sogar kleine Schwimmpflanzen können in Ihren Teich einziehen.

Entspannen mit einer selbst gebauten Wasseroase
Entspannen mit einer selbst gebauten Wasseroase

Was Sie benötigen:

  • Teichfolie oder Teichwanne
  • Holzbohlen
  • Mörtelkübel, Zinkwanne oder Weinfass
  • nicht rostende Schrauben
  • Schwimmpflanzen

Hochteiche im Miniaturformat bauen

  • Sie müssen keinerlei handwerkliches Geschick besitzen, um Ihren Garten mit einem Hochteich zu verschönern. Nutzen Sie für Ihren Teich ein altes Weinfass, Zinkwannen oder Mörtelkübel aus dem Baumarkt. Besonders die praktischen und sehr stabilen Mörtelkübel erhalten Sie in vielen verschiedenen Größen und Formen. Denn wer sagt denn, dass ein Teich immer rund sein muss?
  • Beachten Sie, dass die Hochteiche mindestens sechs Stunden Sonnenlicht täglich benötigen. Auch in die Nähe von Obstbäumen oder Sträuchern sollten Sie die Teiche nicht stellen. So gelangen keine abgestorbenen Blätter und andere Pflanzenteile in Ihren Teich.
  • Wollen Sie den Teich bepflanzen, wählen Sie winterharte Pflanzen. Zudem sollten sich die Pflanzen in niedrigem Wasser wohlfühlen und dürfen sich nicht zu stark ausbreiten. Geeignet sind etwa kleinwüchsige Seerosenarten, Schwanenblumen oder Hornblatt. Auch Schnecken gehören in einen Teich.
  • Befüllen Sie den Behälter mit Wasser und setzen anschließend die Pflanzen hinein. Füllen Sie zu diesem Zweck kleine Pflanzkörbchen mit etwas Teicherde, setzen die Pflanzen hinein und bedecken alles mit Kies, sodass die Erde nicht herausgeschwemmt wird.
  • Zum Abschluss verkleiden Sie Ihren Hochteich mit Bambus- oder Strohmatten oder bemalen ihn schön bunt. Sie können den Kübel auch mit Muscheln, Kieselsteinen oder farbigen Glasnuggets bekleben.
  • Im Winter sollten Sie die Hochteiche an einen wärmeren Ort stellen oder mit Noppenfolie vor dem Frost schützen, da der Behälter sonst zerspringen könnte. Sind die Pflanzen nicht winterhart, müssen sie ebenfalls umziehen.

Planen Sie eine Wasseroase im eigenen Garten

  1. Wenn Sie etwas mehr Platz im Garten haben, können Sie einen großen Hochteich anlegen. Beachten Sie, dass bei großen Teichen der Wasserdruck sehr hoch ist. Die geplante Rahmenkonstruktion muss dem Wasser standhalten können. Befragen Sie im Zweifelsfall einen Statiker.
  2. Eine ebene Fläche ist Pflicht für große Hochteiche. Wollen Sie Holz als Rahmenmaterial verwenden, sollte der Untergrund keine Staunässe bilden. Im Idealfall setzen Sie Ihren Teich auf ein Betonfundament.
  3. Nutzen eine Konstruktion aus stabilen Holzbalken als Basis. Imprägnieren Sie die Hölzer und legen sie zu einem stabilen Rechteck zusammen. Lassen Sie sich im Baumarkt bereits Nut- und Feder-Verbindungen in die Bohlen schneiden. Auf diese Weise müssen Sie die Balken nur noch ineinander stecken.
  4. Wenn Sie Konstruktion steht, tackern Sie von innen Teichfolie an die Balken. Die Folie sollte so lang sein, dass sie oben umgeschlagen werden kann. Als Abdeckung montieren Sie mit nicht rostenden Schrauben einfache Bretter auf die Bohlen.
  5. Etwas einfacher gelingen Hochteiche mit einer Teichwanne aus dem Handel. Diese stellen Sie einfach auf die Erde und verkleiden sie mit Gabionen, Holz- oder Betonpalisaden. Holzpalisaden können Sie zu einem Drittel in die Erde bohren, für Gabionen nutzen Sie Drahtkörbe. Diese befüllen Sie mit unterschiedlich großen Steinen.

Kleine Hochteiche dienen mehr der Dekoration und sollten nicht mit Fischen besiedelt werden. Das Wasser würde sich zu stark erwärmen. Spaß können Sie mit den Miniaturteichen aber dennoch haben.

Teilen: