Alle Kategorien
Suche

Hochsteckfrisuren zur Konfirmation - Anleitung

Die Konfirmation ist nach der Taufe das grosse Ereignis für einen jungen Menschen mit evangelischer Konfession. Mit der Konfirmation wird er in die evangelische Kirche als Erwachsener aufgenommen. Meist wird dieser Tag mit der Familie groß gefeiert und sehr festlich gestaltet. Dementsprechend fällt auch das Outfit und die Frisur aus. Die Mädchen tragen festliche Kleider und schöne Hochsteckfrisuren. Wie Sie solch eine Steckfrisur selber machen können, erfahren Sie hier.

Zur Konfirmation passt eine schicke Hochsteckfrisur.
Zur Konfirmation passt eine schicke Hochsteckfrisur.

Was Sie benötigen:

  • Lockenstab oder Lockenwickler
  • Stielkamm
  • Haarspray
  • dünnes Haargummi
  • Haarnadeln
  • Haarklammern
  • Haaraccessoires (Blumen, Perlen)

Wissenswertes über Hochsteckfrisuren

  • Die vorgeschlagene Frisur setzt aufgedrehte und gelockte Haare voraus. Denn Hochsteckfrisuren zur Konfirmation sollten nicht zu streng und steif aussehen und zu einem Mädchen im Jungendalter passen. Das Ergebnis ist eine lockere und lockige hochgesteckte Frisur.
  • Waschen Sie Ihre Haare nicht am Tag der Konfirmation. Sie sind dann zu weich, um sie festzustecken. Besser am Vorabend waschen. Verzichten Sie dabei bitte auch auf Spülung oder Packung. Auch das führt dazu, dass das Haar zu weich zum Hochstecken ist.
  • Wenn Sie Lockenwickler verwenden, drehen Sie die Haare auch am Vorabend auf. Das ist über Nacht zwar unangenehm, aber Sie haben die perfekten Locken für die Frisur am nächsten Tag.
  • Wenn Sie einen Lockenstab verwenden, werden die Haare am Tag der Konfirmation vor dem Stecken in Locken gelegt. Dazu müssen die Haare nicht nass sein. Sprühen Sie etwas Festiger auf das trockene Haar und beginnen Sie von unten Strähne für Strähne in Locken zu legen.
  • Accessoires für Hocksteckfrisuren finden Sie z.B. online bei Basler Haarkosmetik.

Die Haare hochstecken zur Konfirmation - so geht's

Ganz wichtig ist, dass Sie die Haare vor dem Hochstecken nicht durchbürsten, weil sich die Sprungkraft der Locken dabei verliert.

  1. Zunächst teilen Sie die Haare in verschiedene Partien ein. Wenn Sie einen Pony tragen, teilen Sie diesen ab. Wenn Sie keinen Pony tragen, ziehen Sie zuerst einen Seitenscheitel und anschließend teilen Sie das Haar noch einmal mit einem Scheitel von Ohr zu Ohr ab. Sie haben dann drei einzelne Haarpartien.
  2. Die hintere, größte Haarpartie binden Sie mit dem Haargummi zu einem Pferdeschwanz zusammen. Achten Sie dabei darauf, dass der Zopf nicht zu hoch steht. Er sollte ungefähr in der Mitte des Hinterkopfes angebracht werden.
  3. Nun beginnen Sie die Haare zu stecken. Nehmen Sie vom Zopf eine mitteldünne Haarsträhne. Sollte diese nicht lockig genug sein, können Sie mit dem Lockeneisen noch einmal nachlocken. Nehmen Sie die Locke und stecken Sie diese mit einer Haarklammer am Kopf fest.
  4. So verfahren Sie jetzt mit dem ganzen Zopf. Legen Sie Strähne für Strähne in verschiedene Richtungen und stecken diese dann fest, bis der Zopf nicht mehr als solcher zu erkennen ist.
  5. Nun stecken Sie die Seitenpartien. Fangen Sie dabei auch von unten an und nehmen einzelne Strähnen, kämmen diese schön glatt nach hinten und "verstecken" sie per Haarklammern unter irgendeiner schon gesteckten Locke.
  6. Sie können an den Seiten auch einzelne Strähnchen locker heraushängen lassen.
  7. Mit der anderen Seite verfahren Sie ebenso. Achten Sie darauf, dass Sie die Seitenpartie ordentlich kämmen, da diese bei der fertigen Frisur gut sichtbar sind.
  8. Experimentieren Sie ruhig mit den einzelnen Strähnen. Denn diese müssen nicht streng nach einem Schema gelegt werden. Sie können auch aus dem Zopf einige Strähnen etwas heraushängen lassen.
  9. Haben Sie alle Haare gesteckt, fixieren Sie die Frisur zunächst mit etwas Spray.
  10. Am Ende bringen Sie die Accessoires auf der Frisur an. Bedenken Sie dabei nicht zu viele Perlen oder Blumen zu verwenden, da die Frisur schnell überladen wirkt.
  11. Anschließend wird noch einmal alles gut mit Haarspray fixiert.

Mit dieser Anleitung kennen Sie nun eine Grundlage, mit der Sie verschiedene Hochsteckfrisuren selber gestalten können.

Teilen: