Alle Kategorien
Suche

Hochbeet für den Balkon bauen - Anleitung

Hochbeete sind sehr gut geeignet, um auf begrenztem Raum etwas anzupflanzen. Daher ist es naheliegend, die Beete auch auf einem Balkon unterzubringen. Der Bau ist sehr einfach.

Ein Hochbeet passt auch auf einen kleinen Balkon.
Ein Hochbeet passt auch auf einen kleinen Balkon.

Was Sie benötigen:

  • kleines Fass mit Deckel
  • Mörtelkübel, 90 l
  • Baumschnitt/Rindenmulch
  • Küchenabfälle
  • Zeitungspapier
  • Schnellkomposter
  • Pappe
  • (Blumenerde)
  • Rollborder, 30 cm hoch

Prinzip von Hochbeeten

  • Das Wichtigste bei einem Hochbeet ist nicht, dass es überirdisch angelegt wird, sondern der Aufbau des Substrats in dem Beet. Dieser sorgt dafür, dass auch auf kleinem Raum genügend Nährstoffe vorhanden sind. Außerdem entsteht Gärwärme, die das Wachstum beschleunigt.
  • Das Bett besteht aus mehreren Schichten. Diese sind Baumschnitt, Gartenabfälle, halb fertiger und fertiger Kompost. Sofern Sie auf keinen Garten zurückgreifen können, ist die Beschaffung schwierig. Aber es gibt ein paar Tricks, wie Sie für Ersatz sorgen können.
  • Als Hochbeet eigen sich nicht nur für Balkon 90-Liter-Mörtelkübel. Diese haben ungefähr die Maße 81 x 41 x 31 cm. Das ist weder zu groß noch zu klein. Wenn Sie mehr Platz haben, setzen Sie mehrere Kübel nebeneinander.
  • Damit das Beet schön aussieht, ist es sinnvoll, es mit einem Rollborder (Rasenkante in Palisadenform) zu umgeben. So wird das Hochbeet zu einer Zierde des Balkons.

Aufbau des Beets für den Balkon

  1. Bohren Sie in ein kleines, möglichst dunkles Plastikfass etwa 1 cm große Löcher. In diesem Fass können Sie selber Kompost erzeugen. Geben Sie dahinein Küchenabfälle, die beim Putzen von Obst und Gemüse anfallen, Kaffeefilter und feuchtes Zeitungspapier. Bitte werfen Sie keine gegarten Speisen, gebrauchte Katzenstreu oder ähnliches hinein. In einem geringen Maße können Sie gebrauchte Einstreu von Hasen oder Meerschweinchen verwenden. Geben Sie nach jedem Einfüllen Schnellkomposter darauf. Nach ca. 3 Monaten haben Sie so halb fertigen Kompost.
  2. Würzen Sie Ihre Mahlzeiten mit frischen Kräutern aus Ihrem eigenen Kräutergarten. Mit …

  3. Bohren Sie in die Wände des Mörtelkübels etwa 10 Löcher mit einem Durchmesser von 1 cm, die 2 cm oberhalb des Bodens sein sollen. Besorgen Sie sich Holzschnitt, der aus etwa fingerdicken Ästen besteht. Vielleicht gibt Ihnen ein Obstbauer aus der Umgebung etwas von dem Baumschnitt ab. Schneiden Sie die Äste in fingerlange Stücke. Zur Not können Sie auch Rindenmulch nehmen. Geben Sie eine Schicht von 8 cm in den vorbereiteten Mörtelkübel.
  4. Decken Sie das Holz mit einer Schicht Pappe ab. Wenn Sie haben, können Sie auch zusätzlich Laub oder Grasschnitt darauf geben. Darüber füllen Sie nun bis ca. 10 cm von dem halb fertigen Kompost. Als letzte Schicht kommt nun fedriger gesiebter Kompost oder Blumenerde in den Kübel. Diese Schicht endet knapp unter dem Rand.
  5. Jetzt brauchen Sie den Kübel nur noch mit dem Rollborder verkleiden und schon haben Sie ein Hochbeet für den Balkon. Sie sollten noch ein paar Regenwürmer in das Beet setzen. Graben Sie die Erde in den Kübeln nicht um. Nach etwa 3 Jahren ist alles in den Beeten so weit verrottet, dass Sie das Substrat als Blumenerde für den Balkonkasten oder für Kübelpflanzen verwenden können. Nun ist es an der Zeit, ein neues Beet anzulegen.
Teilen: