Alle Kategorien
Suche

Hitzespray richtig anwenden

Wer sein Haar einer Behandlung mit dem Glätteisen oder Lockenstab unterziehen möchte, sollte dies nicht leichtfertig ohne „Schutzmaßnahme“ tun: Mit der Anwendung eines Hitzesprays verhindert man in erster Linie bleibende Haarschädigungen während des Einsatzes der heißen Frisier-Geräte und erzielt darüber hinaus ein schöneres Styling-Ergebnis. Insbesondere für langes, bereits angegriffenes Haar erweist sich ein Hitzespray als unumgängliches „Muss“. Die Anwendung ist denkbar einfach und der Zeitaufwand minimal.

Glätteisen und Lockenstab sollte man nur mit einem Hitzespray verwenden. Der Gebrauch ist einfach.
Glätteisen und Lockenstab sollte man nur mit einem Hitzespray verwenden. Der Gebrauch ist einfach.

Was Sie benötigen:

  • Hitzespray
  • Haarfön
  • Glätteisen bzw. Lockenstab
  • evtl. Haarkur bzw. -serum

Wissenswertes vor dem Anwenden des Hitzesprays

  • Man sollte nie aufgrund von Lustlosigkeit oder Zeitknappheit auf den Einsatz des Hitzesprays verzichten. Die Anwendung dauert meist nicht länger als eine Minute, aber die Wirkung ist beträchtlich: Nur spray-geschützt kann Ihr Haar den hohen (Hitze-)Belastungen standhalten und wird an der Oberfläche nicht geschädigt. Konsequent eingesprühtes Haar ist auch beim häufigen Griff zu Glätteisen und Co. weitgehend resistent gegen Spliss-Bildung und Haarbruch.
  • Ein Hitzespray umhüllt das Haar nicht nur mit einer sicheren Schutzschicht, sondern verhindert auch eine antistatische Aufladung Ihrer „Mähne“ und einen übermäßigen Feuchtigkeitsverlust während der Behandlung. Nicht zuletzt verleiht es Ihren geglätteten oder gelockten Haare flexiblen Halt und Glanz (dank hitze-resistenter Inhaltsstoffe).
  • Trotz aufgetragenem Hitzespray mit zuverlässigem Hitzeschutz dürfen Sie Ihre Haare keinen zu hohen Temperaturen aussetzen, vor allem dann nicht, wenn Sie bereits sehr strapazierte, splissige oder spröde Haare haben. Die Maximaltemperatur sollte die Grenze von 180-200 Grad nicht überschreiten.
  • Ein hochwertiges Glätteisen (im Idealfall mit Keramikplatten) hat seinen Preis. Doch gerade bei regelmäßigem Gebrauch des Geräts zahlt sich diese Investition aus: Aufgrund der Spezial-Beschichtung erleiden Ihre Haare – bei sachgemäßer Verwendung – keine Strukturschäden und Ihre gebändigte oder gelockte „Mähne“ wird es Ihnen mit gesundem und glänzendem Aussehen danken.
  • Auch wenn Sie noch so konsequent sind und Ihre Haare vor jedem heißen Styling mit einem Hitzespray benetzen, müssen Sie bedenken, dass tägliches bzw. langfristiges Glätten und Co. auch robustes und widerstandsfähiges Haar in Mitleidenschaft zieht. D.h. gönnen Sie Ihren Haaren öfter als im Durchschnitt eine Repair-Haarkur und bauen Sie es zwischen den Haarwäschen z.B. mit einer Sprühkur oder einem Leave-in-Serum auf.

Die richtige Anwendung des Sprays

  • Tragen Sie das Hitzespray immer vor dem Einsatz von Glätteisen und Co. auf, nicht erst während des Hitze-Stylings. Die meisten Hersteller von Hitzesprays empfehlen eine Anwendung auf nassem bzw. feuchtem Haar: Sprühen Sie das Hitzespray gleichmäßig, aber dennoch sparsam auf Ihr gewaschenes Haar auf, aus einer Entfernung von etwa 30 cm. Anschließend kämmen Sie Ihre Haare mit einem grobzinkigen Kamm vorsichtig durch und föhnen sie trocknen. Danach ist Ihr Haar optimal für die Verwendung des Glätteisens oder Lockenstabs vorbereitet.
  • Wenn Sie vorhaben, nur einen Teil Ihrer Haare mit Hitze zu stylen, können Sie das Hitzespray auch unmittelbar vor dem Glätten und Co. auf Ihr trockenes Haar – bzw. konkreter: auf einzelne Haarpartien – aufsprühen. Beginnen Sie am Oberkopf und arbeiten Sie sich sparsam sprühend bis zu den Haarspitzen vor. Im Anschluss daran mit dem Glätteisen oder Lockenstab die gewünschte Frisur formen.

Spezielle Hitzesprays für Locken und glattes Haar

  • Es sind verschiedene Sorten von Hitzesprays erhältlich, je nachdem, welches Styling-Ergebnis Sie anvisieren (Locken oder glatte Haare). Wenn Sie Ihre Haare in einen glatten, fließenden Traum verwandeln wollen, sprühen Sie am besten ein Produkt auf, das für den Einsatz des Glätteisens konzipiert wurde (z.B. das „Flat Iron Hitzeschutzspray“ von „Wella High Hair“). Davon profitieren besonders diejenigen, die Ihre Naturlocken glätten möchten: Das Hitzespray ist mit einem Anti-Frizz-Effekt ausgestattet und hilft Ihnen auf diese Weise, die perfekte (Glättungs-)Kontrolle über Ihr gelocktes Haar zu erlangen.
  • Und wer aus seinen „schnittlauchglatten“ Haaren definierte Locken voller Sprungkraft zaubern möchte, greift am besten zu einem fixierenden Hitzespray, das speziell für die Kreation von Locken entwickelt wurde (z.B. das „Curl Artist Hitzeschutz Spray“).
  • Ferner gibt es Sorten von Hitzesprays, die Ihrem fertig gestylten Wellen-, Locken- oder Sleek-Look eine extra Portion Glanz und eine auffallend seidige Optik verleihen (z.B. das „Flat & Gloss Hitzeschutzspray“). Wenn Sie beispielsweise getönte oder gefärbte Haare haben oder sich für einen besonderen Anlass eine „Glamour-Frisur“ zulegen möchten, bietet sich die Verwendung eines solchen Hitzesprays an.
  • Falls Sie von Haus aus sichtbar strapaziertes, sprödes oder splissiges Haar haben, sollten Sie ein Hitzespray verwenden, das eigens für diesen Haartyp kreiert wurde (z.B. den „thermal protector for weak & damaged hair“ von „ghd"). Dank der ausgeklügelten Formel dieses wärmeaktiven Spezialprodukts wird Ihre anfällige, geschwächte Haarstruktur mit einer Hitze ableitenden Schicht umhüllt und für die heiße Behandlung intensiv gestärkt. Ein Hitzespray dieser Art füllt zudem geschädigte Stellen im Haar auf, glättet die aufgeraute Schuppenschicht der Haaroberfläche und wirkt mit Panthenol einer übermäßigen Austrocknung der Haare entgegen.
Teilen: