Alle Kategorien
Suche

Hitzeausschlag - was tun?

Starkes Schwitzen ist gerade im Hochsommer oft ein großes Problem. Gerade bei Menschen mit empfindlicher Haut kann es darüber hinaus zu einem lästigen Hitzeausschlag kommen, der sich in Blasenbildung und Juckreiz äußert. Doch mit der richtigen Kleidung und gezielten Therapiemaßnahmen sind die Beschwerden bald wieder vergessen.

Luftige Kleidung hilft bei einem Hitzeausschlag.
Luftige Kleidung hilft bei einem Hitzeausschlag.

Was Sie benötigen:

  • luftige, atmungsaktive Kleidung aus Leinen oder Baumwolle
  • Körperpuder
  • Antihistaminikum
  • evtl. cortisonhaltige Salbe
  • Homöopathika: Urtica urens, Cantharis
  • Vitamin C

Das hilft gegen Hitzeausschlag

Die effektivste Methode, um einen Hitzeausschlag erfolgreich zu therapieren, besteht in der richtigen Kleiderwahl. Meiden Sie Textilien aus Kunstfasern, welche die Schweißbildung fördern und die Symptome verschlimmern. Wählen Sie luftige, atmungsaktive Hosen und Shirts aus Leinen oder Baumwolle.

  • Waschen Sie die betroffenen Hautareale zunächst ausschließlich mit lauwarmem Wasser ab. Denken Sie daran, die Haut anschließend gründlich abzutrocknen! Nach dem Waschen sollte hochwertiger Körperpuder aufgetragen werden.
  • In vielen Fällen geht der Hitzeausschlag mit einem lästigen Juckreiz einher. Diese Symptomatik liegt in der Ausschüttung des Botenstoffes Histamin begründet. Sie können den Juckreiz lindern, indem Sie ein Nahrungsergänzungsmittel mit Vitamin C zu sich nehmen, das die Histaminausschüttung unterbindet. Fragen Sie in der Apotheke nach einem hochwertigen Produkt!
  • Zusätzlich können Sie auch auf ein Antihistaminikum zurückgreifen, diese Produkte lindern auch den Juckreiz.
  • Darüber hinaus hält die Homöopathie geeignete Arzneien bereit. Kombinieren Sie die Einzelmittel Urtica urens und Cantharis miteinander, die sich bei juckenden Hautausschlägen bewährt haben.
  • Die Homöopathika werden in Form von Streukügelchen, Tabletten oder Tropfen angeboten. Darüber hinaus gibt es auch Zubereitungen zur äußerlichen Anwendung, welche Urtica Urens und Arnica enthalten.
  • Wenn die betroffenen Hautstellen sich entzünden, können Sie - nach Rücksprache mit dem Arzt - eine cortisonhaltige Salbe auftragen.

Wenn sich die Beschwerden verschlimmern, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Doch in den meisten Fällen wirken sowohl die richtige Kleiderwahl und die korrekte Hautpflege als auch die gezielte Medikation mit Vitamin C, Antihistaminika, Homöopathie und (eventuell) Cortison bereits derart effektiv, dass der Hitzeausschlag bald der Vergangenheit angehört!

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.