Alle Kategorien
Suche

Histaminhaltige Nahrungsmittel - eine Liste mit Alternativen und Rezeptideen

Für Menschen mit einer Histamin-Intoleranz können einfache Gerichte wie ein Brot mit Käse unangenehme allergische Reaktionen hervorrufen. Daher ist es sinnvoll, mithilfe einer Liste eine Übersicht über histaminhaltige Nahrungsmittel zu bekommen, um ihnen auszuweichen und Alternativen zu finden.

Mit einer Histamin-Intoleranz kann man gut und lecker leben.
Mit einer Histamin-Intoleranz kann man gut und lecker leben.

Histaminhaltige Nahrungsmittel in einer überschaubaren Liste mit Alternativen

  • Eine Histamin-Intoleranz oder Histaminose ist keine Allergie, die das Leben entscheidend erschwert. Mit dem Wissen über zu meidende Lebensmittel und Alternativen kann normal und genussvoll ohne große Einschränkungen gegessen und gelebt werden.
  • Histamin kommt vor allem in bakteriell fermentierten Nahrungsmitteln, aber auch in bestimmten Gemüsesorten oder Fleisch vor. Diese unvollständige Liste soll Ihnen im Alltag helfen, einen guten Ersatz zu finden.
  • Zu den besonders histaminhaltigen Nahrungsmitteln gehören zum Beispiel eingelegte oder konservierte Lebensmittel. Ersatzweise können frische oder tiefgefrorene Alternativen genutzt werden.
  • Geräuchertes Fleisch, Salami und Schinken weisen ebenfalls einen erhöhten Histamingehalt auf. In einigen Fällen reicht eine Reduktion der Aufnahme aus, anderenfalls steigen Sie zum Beispiel auf andere Wurstsorten um und verzichten auf geräuchertes Fleisch.
  • Einige Käsesorten, vor allem solche, die lange reifen, gehören ebenfalls zu den histaminhaltigen Nahrungsmitteln. Versuchen Sie stattdessen auf andere Käsesorten auszuweichen, mit denen Sie weniger Schwierigkeiten haben.
  • Viele Fischprodukte, Meeresfrüchte und insbesondere Fischkonserven können zum Ausbruch von Symptomen führen. Versuchen Sie andere Sorten, wie zum Beispiel Thunfisch und probieren Sie aus, mit welchen Arten von Meeresfrüchten Sie am besten klarkommen. Eine Möglichkeit ist auch, ausschließlich nur noch fangfrische Meeresfrüchte zu verzehren.
  • Auch mit Tomaten, Tomatensoßen usw. haben viele Menschen Probleme. Sollten Sie wirklich stark auf Tomatenprodukte reagieren, ersetzen Sie diese auf Pizza zum Beispiel durch Pesto oder andere Soßen oder verzehren Sie nur kleine Mengen. Oft führt der Verzehr von frischen Tomaten auch weniger zum Ausbruch von Symptomen.
  • Es wäre noch eine Reihe anderer Lebensmittel aufzulisten, zum Beispiel Alkoholika und Zitrusfrüchte, die zu Problemen bei einer Histamin-Intoleranz führen können. Wichtig ist, dass Sie sich frühzeitig testen lassen und für sich die Lebensmittel entdecken, die für Sie problematisch sind. 

Rezeptideen mit Alternativen zu histaminhaltigen Nahrungsmitteln

  • Wählen Sie wenig gereiften Käse, wie jungen Gouda zum Überbacken, Kochen oder roh Essen. Statt gebackenem Camembert können Sie gebackenen Gouda essen, statt Parmesan ebenfalls einen anderen jungen Käse klein reiben.
  • Probieren Sie anstelle von Fleischprodukten vegetarische Ersatzprodukte aus Milch oder Weizeneiweiß aus. Vermeiden Sie jedoch Tofu- und Sojaprodukte, da diese auch zu den histaminhaltigen Nahrungsmitteln gehören. Mit den auf Milch basierenden Produkten von Valess können Sie fast wie mit Fleisch kochen, es gibt auch fertige Schnitzel oder Zubereitungen, die an Cordon bleu erinnern.
  • Probieren Sie statt einer Tomaten-Bolognese-Soße eine Soße basierend auf Paprika-Calabrese-Pesto aus.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.