Alle Kategorien
Suche

Hirschbraten zart und saftig im Römertopf garen - Rezept

Im Herbst beginnt die Jagdsaison, deshalb wird überall frischer Hirschbraten angeboten. Sollten Sie einen Römertopf besitzen, benutzen Sie diesen ruhig wieder einmal. Darin wird der Hirschbraten zart und saftig.

Wild ist immer ein Leckerbissen.
Wild ist immer ein Leckerbissen.

Zutaten:

  • 1 kg Hirschbraten
  • 0,25 l Essig (wenn mögl. Estragonessig)
  • 1 Zwiebel
  • 8-10 Wacholderbeeren
  • 1-2 Lorbeerblätter
  • Pfeffer
  • Salz
  • 1 Prise Majoran
  • 1 Prise Thymian
  • 1 Prise Salbei
  • ca. 1/4 l Rotwein, trocken
  • 125 g geräucherten Speck
  • 2 EL Butter
  • 250 g Pfifferlinge (bei Bedarf)
  • 1 Bund Petersilie
  • 1 EL Johannisbeergelee
  • Senf
  • 500 ml saure Sahne oder Schmand

So gelingt Ihr Hirschbraten

Kaufen Sie ein Kilo Hirschbraten aus dem Rücken oder als Ragout.  Bereiten Sie eine Beize vor und legen den Hirschbraten erst einmal drei Tage ein.

  1. Kochen Sie die Beize aus Essig und den Kräutern kurz auf. Lassen Sie diese kurz abkühlen und legen dann das Fleisch in einen großen Topf und schütten die Beize darüber. Das Fleisch muss bedeckt sein. Geben Sie noch etwas Rotwein hinzu. Bei Bedarf können Sie auch mit Wasser auffüllen.
  2. Nach drei Tagen, an dem Tag, an dem Sie den Hirschbraten brauchen, entnehmen Sie diesen aus der Beize und trocknen diesen gut ab.
  3. Danach spicken Sie den Hirschbraten mit dem geräucherten Speck.
  4. Wässern Sie den Römertopf in kaltem Wasser für ca. 20 Minuten.
  5. Reiben Sie die untere Hälfte des Römertopfes mit der Butter ein und legen das Bratenstück hinein.
  6. Je nach Geschmack können Sie auch noch ca. 250 Gramm Pfifferlinge hinzugeben. Diese passen geschmacklich hervorragend.
  7. Schütten Sie die Beize hinzu.
  8. Der Hirschbraten muss jetzt bei 250° C ca. 120 Minuten im Backofen garen. Den Backofen nicht vorheizen!
  9. In der Zwischenzeit können Sie sich um die Beilagen kümmern. Selbst gemachte Knödel oder Spätzle schmecken sehr gut dazu.
  10. Nach den 120 Minuten entnehmen Sie den Römertopf vorsichtig aus dem Backofen, Vorsicht, er ist sehr heiß! Legen Sie den Hirschbraten kurz in eine Alufolie und schütten den Sud in einen Topf. Danach legen Sie den Hirschbraten wieder in den Römertopf und lassen diesen, bei offenem Deckel noch mal 10 Minuten im Backofen schmoren. Das gibt eine schöne Kruste.
  11. Den abgeschütteten Sud schütten Sie in ein Sieb und fangen die Soße in einem Topf auf. Die Pfifferlinge sammeln Sie heraus und geben diese ebenfalls in die Soße.
  12. Schneiden Sie die Petersilie und geben diese dazu, sowie einen Esslöffel Johannisbeergelee und einen Esslöffel scharfen Senf.
  13. Schmecken Sie mit saurer Sahne ab und lassen die Soße leicht köcheln. Evtl. noch pfeffern und dann servieren.

Guten Appetit.

Teilen: