Alle Kategorien
Suche

Hipster - Bedeutung

Der Begriff Hipster wird des Öfteren verwendet, aber kaum jemand weiß, was es eigentlich bedeutet. Dieser Artikel erklärt kurz die Bedeutung von Hipster und gibt ein paar Anregungen für den richtigen Look.

Das bedeutet "Hipster".
Das bedeutet "Hipster".

Hipster waren Anhänger einer Art Subkultur in den USA, die Ende der 40er Jahre entstand und sich bis Anfang der 60er Jahre hielt.

Die Bedeutung des Wortes "Hipster" 

Die Bedeutung von Hipster lässt sich nur schwer erklären, es war vor allem ein Lebensgefühl, das u. a. durch Musik und Kunst zum Ausdruck gebracht wurde. Die typischen Musikrichtungen für die Zeit der Hipster waren Jazz und der - damals neue  - Bebop.

  • Zwar gab es nicht sonderlich viele Hipster, doch sie hinterließen einen prägenden Eindruck. Es ging auch um das Auffallen, das Ablehnen des Spießigen und um die Coolness. Dieser Begriff stammt übrigens aus der Szene und hat sich bis heute gehalten.
  • Die Bedeutung des Wortes Hipster ist für einen Unbeteiligten nur schwer zu verstehen, es war das Gefühl der Zeit, der Musik und vielleicht auch eine Modeerscheinung. Die Bezeichnung Hipster stammt von Harry Gibson, einem berühmten Boogie-Pianisten.
  • Am leichtesten merken Sie sich die Bedeutung von Hipster, wenn Sie an "Hip sein" denken, das heißt, jemand oder etwas ist absolut angesagt, trendy, cool und bloß nicht gewöhnlich ist.

So kleiden Sie sich als Mann wie ein Hipster

Eine Art Hipster-Mode gab es Ende der 40er Jahre bis ca. 1950 in den USA. Möchten Sie selbst diesen Stil nachahmen? Das ist im Prinzip gar nicht so schwer.

  1. Als Mann benötigen Sie schwarze Kleidung, möglichst im Stil der 40er Jahre. Die Hose sollte relativ weit sein, dazu ein Hemd und ein schwarzes Jackett. Damals war die Kleidung für Herren nicht gerade figurbetont, der Anzug sollte deshalb ruhig weit geschnitten sein.
  2. Besonders gut eignet sich eine dunkle Weste, passend zum schwarzen Anzug.
  3. Unverzichtbar ist dazu eine Baskenmütze, diese sollte möglichst dunkel sein.
  4. Denken Sie auch an schwarze Schuhe, das können einfache Slipper oder Schnürschuhe sein.
  5. Die echten Hipster orientierten sich damals an ihrem Vorbild Dizzy Gillespies und trugen einen kleinen Unterlippenbart (ähnlich wie ein Ziegenbärtchen).
  6. Jetzt fehlt nur noch die richtige Brille und das Outfit ist perfekt. Für Änhänger der Hipster-Szene war es angesagt, cool zu sein. Deswegen trugen Sie sogar nachts in Jazzclubs schwarze Sonnenbrillen.

Der Hipster-Style für Frauen

Bei den Damen ist der Kleidungsstil nicht so eindeutig wie bei den Männern.

  1. Sie können lange, weitschwingende Röcke im Stil der frühen 50er Jahre tragen, oder gerade Hosen mit einem langen weiten Pullover und Ballerinas. 
  2. Als Farbe eignet sich ebenfalls Schwarz oder Sie tragen schöne Swing-Kleider
  3. Make-up und Frisur waren sehr schlicht und leicht androgyn, aber weniger brav als die übliche 50er Jahre Mode. 
  4. Und ganz wichtig: Seien Sie lässig - also absolut cool - entspannt und swingen zur Musik.

Und bitte beachten Sie: Man darf sich nie selbst als ein Hipster bezeichnen, das würde gegen die Coolness sprechen und ist ein absolutes No go. 

Teilen: