Alle Kategorien
Suche

Hintern rasieren - so klappt's

Eine Intimrasur hat es in sich, diese durchzuführen, stellt manch einen vor Probleme. Wenn es Ihnen auch eher schwer fällt, Ihren Hintern zu rasieren und Sie wissen möchten, wie es besser klappen könnte, dann lesen Sie hier weiter.

Haar gibt es auch am Hintern.
Haar gibt es auch am Hintern. © segovax / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Nassrasierer
  • Rasiergel
  • Handspiegel
  • Schere
  • Feuchtigkeitscreme

Erste Schritte vor der Rasur des Hinterns

Generell ist es besser, bei einer Nassrasur warmes Wasser zu verwenden. Durch die Wärme des Wassers öffnen sich die Hautporen, somit werden die Haare automatisch nach außen gestreckt. So können Sie diese viel näher am Ansatz abrasieren.

  • Nehmen Sie einen Handspiegel und schauen sich genau an, wo sich die störenden Haare an Ihrem Hintern  befinden.
  • Nun sollten Sie versuchen, diese Haare an Ihrem Hintern mit einer Schere so weit wie möglich zu kürzen. Kurze Haare lassen sich besser rasieren als lange Haare.
  • Duschen Sie zunächst mit möglichst warmem Wasser, um die Poren zu öffnen, und Ihnen das Rasieren Ihres Hinterns zu erleichtern.

So klappt das Rasieren des Hinterns

  1. Nehmen Sie etwas Rasiergel in Ihre Hände und reiben die zu rasierenden Stellen ein. Es sollte sich Schaum bilden, denn dieser sorgt dafür, dass der Rasierer leichter über die Haut Ihres Hinterns gleitet.
  2. Bestenfalls legen Sie den Handspiegel nun unter sich so in Position, dass Sie Ihren Hintern gut sehen können und trotzdem beide Hände frei haben.
  3. Als Rechtshänder nehmen Sie den Rasierer mit rechts. Ziehen Sie mit der linken Hand die Haut an Ihrem Hintern straff, damit Sie sich rasieren können, ohne sich dabei eventuell zu schneiden.
  4. Ziehen Sie den Rasierer vorsichtig über Ihren Hintern, gehen Sie in kleinen Schritten vor.
  5. Kontrollieren Sie immer wieder zwischendurch mit dem Handspiegel, wo Sie vielleicht noch Haare übersehen haben.
  6. Spülen Sie Ihren Hintern mit warmem Wasser ab und testen mit Ihrer Hand, ob Sie noch einmal nachrasieren müssen oder ob Sie vielleicht schon im ersten Durchgang alle Haare wegrasiert haben.

Nachbehandlung der Haut

  • Sie sollten unbedingt Ihre Haut zunächst gründlich abtrocknen. Wenn Sie eine sehr empfindliche Haut haben, können Sie zum Trocknen auch einen Föhn benutzen.
  • Cremen Sie die Haut Ihres Hinterns mit einer pflegenden Feuchtigkeitscreme ein, denn das Rasieren wird Ihre Haut sehr strapaziert haben.

Kontrollieren Sie im Nachhinein regelmäßig, ob Ihre Haare am Hintern wieder nachwachsen. Rasieren Sie diese dann wieder ab, solange diese noch nicht zu lang geworden sind, dann fällt die erneute Rasur leichter.

Teilen: