Alle Kategorien
Suche

Himalayasalze gesundheitsbewusst anwenden

Mit dem Buch "Wasser & Salz – Urquell des Lebens" bringt Peter Ferreira unter Esoterikern und Gesundheitsbewussten eine Ernährungsreform ins Rollen. Der Stein des Anstoßes sind von ihm sogenannte "Himalayasalze" - eine unbehandelte Salzform, die raffiniertes Speisesalz ablösen und auch abgesehen von den Mahlzeiten Einzug in den Alltag der Konsumenten finden soll. Ob bei Verzehr oder als Badesalz, Seife, Inhalation und Sole sollen die Salze ihm zufolge heilende Kräfte entfalten.

Himalayasalz ist grundsätzlich nicht viel mehr als unraffiniertes Salz mit rötlicher Eisenfärbung.
Himalayasalz ist grundsätzlich nicht viel mehr als unraffiniertes Salz mit rötlicher Eisenfärbung.

Himalayasalze - Mythos oder Wunderheiler?

Der Salzindustrie will Peter Ferreiras Buch zum Himalayasalz gar nicht schmecken. Wissenschaftler sehen das ähnlich und bezeichnen mögliche Effekte der Salze als reine Glaubenssache.

  • So gesund wie raffiniertes Speisesalz ist das unraffinierte Salz durchaus. Ob gesünder oder nicht, bleibt Streitfrage zwischen Wissenschaft und Esoterik. Während Ferreira die These vertritt, dass raffiniertes Salz durch Jodierung, Fluoridierung und chemische Zusätze ungesund ist, weisen Wissenschaftler diese Aussage von sich.
  • Ferreira spricht von körpereigenen Mineralstoffen, die lediglich in unbehandeltem Salz enthalten sind, wobei behandeltes Salz nur mehr aus Natriumchlorid und Zusätzen besteht. Wissenschaftler halten dagegen und betonen, dass auch Himalayasalze laut Verpackung zu 97 Prozent aus Natriumchlorid bestehen. Der verbleibende Satz von 3 Prozent Mineralstoffen bleibe wirkungslos. Jod und Fluor, die herkömmlichem Speisesalz zugesetzt werden, seien beweisbar gesundheitsförderlicher als dieser verschwindend geringe Mineralienanteil.
  • Neben der geringfügig anderen Zusammensetzung wird die Art des Salzabbaus von vielen Konsumenten an Himalayasalzen gelobt. Statt industriell gefördert sei Himalayasalz handgeschlagen. Das stimmt nicht ganz, denn auch der Großteil von Himalayasalz wird von Maschinen abgetragen. Ähnlich irreführend ist übrigens der Name. Statt aus dem Himalaya stammt die Mehrheit der Produkte aus Pakistan oder Polen.
  • Ferraira erklärt Himmalayasalze trotzdessen zu energetischen Wunderheilern. Anders als raffinierte Salze sollen sie ihm zufolge der Frequenzstruktur des menschlichen Körpers entsprechen. Deshalb können ihre energetischen Schwingungen heilend auf den Menschen wirken. Beweisbar sind seine Aussagen nicht. Wer trotzdem daran glaubt, so die Wissenschaft, kann aber von der Placebowirkung des Salzes profitieren.

Doch wie genau sieht diese Wirkung eigentlich aus?

Wirkung des Wundersalzes aus dem Himalaya

Zur Heilung von fast jedem Leiden soll Himalayasalz geeignet sein - vorwiegend als Sole, Inhalation, Stein und Salzbad.

  • Leiden Sie zum Beispiel an Schlaflosigkeit? Dann können Sie einzelne Körner des grobkörnigen Produkts auf der Zunge zergehen lassen. Das soll Ihnen einen ruhigeren Schlaf ermöglichen.
  • Der Himalayasalzstein wiederum soll Ihnen nötige Energie für den Sport liefern können. Um Erschöpfungsreaktionen zu vermeiden und die Körpersäfte zu erneuern, soll es wahre Wunder wirken, am Stein zu lecken.
  • Haben Sie schlechte Haut, werden oft von Insekten gestochen oder leiden an Warzen und anderen Hauterkrankungen? Als Gegenmaßnahme hierzu soll sich das Himalayasalzbad eignen. Sogar wenn Ihre Haut derzeit noch gesund ist: Das Bad kann angeblich auch vorbeugend angewandt werden.
  • Die konzentrierte Sole aus Himalayasalzbrocken kann wiederum zur allgemeinen Stärkung des Immunsystems Verwendung finden. Als liebsamen Nebeneffekt darf durch die Sole zugleich mit einer Entschlackung des Körpers gerechnet werden.
  • Auch die Inhalation der Salze ist möglich. Diese Anwendungsform soll gegen Erkältungen helfen und Probleme mit den Lungen oder Bronchien regulieren. Davon abgesehen ist die Inhalation angeblich durchblutungsfördernd.
  • Um unerwünschte Nebenwirkungen zu vermeiden, sollte Himalayasalz übrigens wie jedes andere Salz gemäßigt eingesetzt werden. Zu viel Salz kann sich gerade bei Menschen mit einer Sensibilität für das Gewürz negativ auswirken.

Die Entscheidung für eine Einsatzform des Himalayasalzes ist daher sinnvoll. Um sich für einen der Bereich zu entscheiden, kann ein Überblick über die wichtigsten dienen.

Mit der Sole das Immunsystem stärken

Da die Himalayasalzsole beinahe allumgreifend eingesetzt werden kann, ist ihre Zubereitung für Salz-Gläubiger wahrscheinlich am sinnvollsten.

  1. Geben Sie einige Brocken Himalayasalz in ein Glas.
  2. Füllen Sie es mit lauwarmem Wasser auf.
  3. Warten Sie, bis das Salz sich gelöst hat. Das Wasser ist nun "gesättigt" und unbegrenzt haltbar.
  4. Lösen Sie zur Entschlackung täglich eine Teelöffelspitze der Sole in einem Glas Wasser auf und trinken das Gemisch.
  5. Zur Behandlung von Hautunreinheiten kann die Sole dagegen auf ein Tuch gegeben und auf der Haut verteilt werden. 

Entscheiden Sie sich für Schritt vier oder fünf. Beide Prozeduren am selben Tag können zu extrem sein, denn auch über die Haut dringt das Salz in Ihren Körper ein. Wenn Sie zu den Menschen mit einer Überempfindlichkeit für Salze gehören, kann eine übertriebene Anwendung auf Dauer Blutdruckprobleme zur Folge haben.

Salzbad für vitale und reine Haut - Anleitung

Von einem Bad in den Wundersalzen versprechen sich Anhänger straffere und reinere Haut. Wenn Sie das Salzbad testen wollen, dann gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Lassen Sie etwa 37 Grad warmes Wasser in die Wanne.
  2. Lösen Sie in dem Wasser 0,3 bis ein Kilogramm Himalaya-Badesalz auf.
  3. Bleiben Sie nicht länger als 20 Minuten in der Wanne.
  4. Trockenen Sie sich danach nicht mit einem Handtuch ab. Erst wenn das Salz auf Ihrer Haut getrocknet ist, wischen Sie es ab.

Auch bei Bädern ist zu bedenken, dass Ihr Organismus die Salze aufnimmt. Daher ist auch hier auf eine gemäßigte Verwendung zu achten.

Salzinhalation für gesunde Lungen und Bronchien

Gerade Raucher und Erkältete sollen davon profitieren: Die Rede ist von der Inhalation der Himalayasalze, die Lungen und Bronchien reinigen soll. 

  1. Kochen Sie einen Liter Wasser auf und geben es in eine Schüssel.
  2. Lösen Sie einen Brocken des Salzes in der Schüssel auf oder geben Sie eine Handvoll Badesalz hinein.
  3. Legen Sie Ihr Gesicht über die Schüssel und atmen Sie ruhig und tief.
  4. Decken Sie Ihren Kopf zusammen mit der Schüssel mit einem Küchentuch ab, damit sich die Dämpfe nicht verflüchtigen.

Wenn Sie in der Wohnung eine Himalayasalzlampe aufstellen, soll das übrigens zum gleichen Effekt führen.

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.