Alle Kategorien
Suche

Hilfe für virenverseuchten Computer

Bei schwer virenverseuchten Computern ist die Bedienung meistens stark eingeschränkt. Mit welchen Hilfen Sie Ihre Daten in diesem Fall trotzdem noch retten können, erfahren Sie in dieser Anleitung.

Retten Sie Ihre Daten!
Retten Sie Ihre Daten!

Einen Wiederherstellungspunkt des Computers laden

  1. Sollen Sie mit Windows 7 oder Vista arbeiten, starten Sie Ihren PC neu und drücken Sie mehrmal die F8-Taste, sobald das Windows-Logo erscheint. Für alle anderen Windows-Versionen drücken Sie während des Boot-ups die F5-Taste und wählen den Punkt "Abgesicherter Modus" aus.
  2. Wählen Sie nun das Menü "Computer reparieren" aus. Anschließend öffnet sich eine grafische Oberfläche, welche Hilfestellung und einige Tools zur Reparatur des virenverseuchten Computers anbietet.
  3. Klicken Sie auf die Option "Systemwiederherstellung" aus. Nun erscheint eine Liste der letzten Systemwiederherstellungspunkte.
  4. Wählen Sie einen Punkt, an dem Sie noch Kontrolle über Ihren PC hatten, und klicken Sie auf "wiederherstellen".
  5. Nun beginnt Windows 7 Ihr hilfebedürftiges System auf seinen alten Stand zurückzusetzen. Starten Sie Ihr System erneut, nachdem das Update durchgeführt wurde, und beginnen Sie einen Virenscan. 

Sollten Sie nach der Systemwiederherstellung weiterhin Probleme haben das System zu starten, starten Sie erneut die Computerreparatur und wählen Sie die Option "Systemabbild-Wiederherstellung" aus. Hierdurch wird Ihr komplettes System überschrieben und neu aufgesetzt.

Die letzte Hilfe für den virenverseuchten Computer

  1. Downloaden und brennen Sie das kostenlose Stand-alone-Linux "Knoppix", auf einem anderen Computer. Achten Sie darauf die CD als "Boot-up"-CD zu brennen und ändern Sie gegebenenfalls die Boot-Abfolge in Ihrem BIOS so um, dass zuerst von CD gestartet wird.
  2. Legen Sie nun die CD in den virenverseuchten Computer ein und lassen Sie das System von CD aus starten. Dadurch wird nicht das Windows Betriebssystem geladen, sondern eine minimale Linux-Version namens "Knoppix".
  3. Wenn das Betriebssystem vollständig geladen ist, können Sie ähnlich wie in Windows mit dem Explorer die Daten von der internen auf eine externe Festplatte kopieren und somit retten. 
  4. Anschließend ist es empfehlenswert das Windows-Betriebssystem neu zu installieren, um eine erneute Kontaminierung durch Viren vorzubeugen.
Teilen: