Alle Kategorien
Suche

Hilfe Fahrprüfung - so bestehen Sie die Praxis

Wenn Sie kurz vor Ihrer praktischen Fahrprüfung stehen, ist es ganz normal, dass man ein Stück weit aufgeregt ist und vielleicht auch weiche Knie bekommt. Damit bei ihrer Prüfung nichts schief geht, gibt es eine kleine Hilfe, um die Aufregung zu bekämpfen.

Bleiben Sie während der Prüfung gelassen.
Bleiben Sie während der Prüfung gelassen.

Was Sie benötigen:

  • gute Vorbereitung
  • Verkehrsübungsplatz
  • Gelegenheit als Beifahrer nutzen
  • Prüfung nicht bekanntgeben
  • Stress vermeiden

Kleine Hilfe für die praktische Prüfung

Bald steht endlich die praktische Fahrprüfung bevor und der Erwerb des Führerscheins rückt ein Stückchen näher. Damit beginnt dann auch ein ganz neuer, mobiler Lebensabschnitt, in dem die Worte Bus, Fahrrad und Straßenbahn nur noch eine untergeordnete Rolle spielen. Kein Wunder, dass Sie aufgeregt sind, wenn Sie in eine Prüfungssituation geraten, in der Sie auf sich allein gestellt sind.

  • Um der Fahrprüfung relativ gelassen entgegenzublicken, bedarf es einer Selbstsicherheit, die Sie einzig durch Übung und Praxis erwerben können. Neben zusätzlichen Fahrstunden, die Sie kurz vor der Fahrprüfung noch mal vermehrt nehmen sollten, können Sie mit Ihren Eltern auf einen Verkehrsübungsplatz das Parken, Wenden und Abbiegen proben. Nehmen Sie unbedingt die Hilfestellung Ihrer Eltern an und sehen Sie diese nicht als persönliche Kritik.
  • Manchmal gibt es sonntags auch auf Parkplätzen von Supermärkten die Möglichkeit, dort offiziell ohne Führerschein zu fahren, um Fahrpraxis zu sammeln. Informieren Sie sich am besten bei Ihrem Fahrlehrer, im Internet oder beim ADAC.
  • Nutzen Sie die Gelegenheiten als Beifahrer z. B. Ihrer Eltern, um zu überprüfen, wie Sie in welchen Verkehrssituationen entschieden hätten - bzw. welches der richtige Weg gewesen wäre und warum! Versuchen Sie zu überlegen, warum der Fahrer auf einmal das Tempo drosselt, urplötzlich rechts ran, fährt oder nur den Dritten, statt den sonst üblichen vierten Gang benutzt. Auf diese Weise trainieren Sie, einen Rundumblick zu bekommen, um die richtigen Entscheidungen in den jeweiligen Verkehrssituationen zu treffen. Sprechen Sie die verschiedenen Maßnahmen unbedingt mit dem Fahrer durch, damit es nicht zu Missverständnissen oder gar Fehleinschätzungen Ihrerseits kommt.

Gelassen in die Fahrprüfung

Damit am großen Tag der Fahrprüfung alles nach Plan läuft, bereiten Sie sich gut darauf vor!

  • Sorgen Sie für genügend Schlaf und vermeiden Sie unbedingt die vermehrte Zufuhr von Koffein. Der Stoff, der Sie angeblich wacher machen soll, kann bei übermäßigem Verzehr unruhig und nervös machen, was keine gute Prüfungsvoraussetzung ist.
  • Erzählen Sie am besten nur eingeweihten Personen von der Fahrprüfung, dann stehen Sie selbst nicht unter so großem Erfolgsdruck. Im Falle des Nichtbestehens müssen Sie sich nicht vor allen möglichen Leuten rechtfertigen.
  • Legen Sie den Termin zur Fahrprüfung nicht unmittelbar mit anderen wichtigen Prüfungsterminen zusammen, das setzt Sie nur unnötigen Stress aus, den es zu vermeiden gilt!

Mit der richtigen Vorbereitung und ein wenig Hilfe werden Sie die Fahrprüfung sicherlich erfolgreich meistern!

Teilen: