Alle Kategorien
Suche

Hibernationsmodus - Erklärung

Beim Herunterfahren von Windows Vista oder einer neueren Version sind Sie sicherlich bereits mit dem Hibernationsmodus in Kontakt gekommen. Vor allem auf ThinkPads der Marke Lenovo wird so der bekannte Ruhezustand genannt, aber auch andere Hersteller benutzen diese verwirrende Bezeichnung. Dies rührt meist von einer vereinfachten Übersetzung her.

Der Hibernationsmodus sorgt für einige Verwirrung.
Der Hibernationsmodus sorgt für einige Verwirrung.

Hibernationsmodus bedeutet Ruhezustand

Die Bezeichnung des Hibernationsmodus ist eine fehlerhafte Übersetzung des englischen Wortes "hibernation".

  • Dieses bedeutet wortwörtlich "Winterschlaf" und bezeichnet in verschiedenen Betriebssystemen einen Zustand, bei dem der PC vollständig heruntergefahren wird und der gesamte Inhalt des Arbeitsspeichers auf die Festplatte geschrieben wird, wo er nicht verloren gehen kann.
  • In Windows wird dieser Zustand meist "Ruhezustand" genannt, wobei dies ebenfalls im englischen als "hibernation" bezeichnet wird. Die freie Übersetzung seitens Microsoft sorgt in Verbindung mit der bereits erwähnten fehlerhaften Übersetzung für einige Verwirrung. Die Bezeichnungen bedeuten jedoch ein und dasselbe.

Unterschied zwischen Ruhezustand und Standby

Entgegen einem verbreiteten Glauben (vor allem bei Windows-Nutzern), ist der Ruhezustand nicht mit dem Standby zu vergleichen. Es bestehen technische Unterschiede, die in Windows jedoch nicht zum Tragen kommen,

  • Standby wird auch als "Suspend to RAM" bezeichnet. Dies bedeutet, dass alles, was aktuell im Betriebssystem geöffnet ist, in den Arbeitsspeicher (= RAM) geschrieben wird. Der PC schaltet dann in einen besonderen Stromsparmodus, in dem nur noch minimal Strom benötigt wird. Fällt der Strom in der Phase aus, sind alle Dateien im RAM verloren.
  • Der Ruhezustand (oder auch "Suspend to Disk") kopiert alle Dateien aus dem RAM direkt auf die Festplatte. Hier sind sie vor Stromausfall sicher, jedoch dauert das Herunterfahren etwas länger. Bei Laptops des Herstellers Lenovo heißt dieses Funktion Hibernationsmodus.
  • Windows benutzt ab Version 7 eine Kombination der beiden Modi: Einerseits wird alles direkt im RAM gespeichert, gleichzeitig jedoch auf die Festplatte geschrieben. So werden die Vorteile beider Varianten genutzt.
Teilen: