Alle Kategorien
Suche

Hexenparty für Kinder - kreative Ideen

Eine Hexenparty macht nicht nur zum Fasching oder Halloween Spaß. Auch zwischendurch oder als Geburtsragsfest können Ihre Kinder eine Hexenparty feiern. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Überlegen Sie gemeinsam mit den Kindern, wie Sie die Hexenparty gestalten wollen.

Große und kleine Hexen tanzen gerne.
Große und kleine Hexen tanzen gerne. © Ruth Weitz / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Töpfe
  • Rezepte
  • Lieder
  • Zaubertricks
  • Dekoration
  • Schminke
  • Spiele
  • Kostüme

Kostümpflicht bei der Hexenparty

Bei einer Hexenparty herrscht Kostümpflicht, logisch. Ihre Kinder und die Freunde sollten sich auf jeden Fall das passende Kostüm anziehen.

  • Das Stöbern in Mutters oder Großmutters Kleiderkammer sollte genügen, um ausrangierte Kleider und Röcke zu finden.
  • Mit ein paar Stichen werden sie passend für Ihr Kind genäht.
  • Als Kopfbedeckung kann ein Kopftuch verwendet werden.
  • Lange Haare sollten möglichst wild getragen werden, sodass die Hexen Ihrer Hexenparty alle Ehre machen. Dafür toupieren Sie die Haare der Kinder und festigen die Mähne mit viel Haarspray.
  • Übrigens können auch kleine Hexenmeister und Zauberer an der Party teilnehmen, für die die Kostümpflicht natürlich auch gilt.

Kinder zaubern, spielen, singen, tanzen und musizieren

  • Dekorieren Sie die Wohnung fantasievoll für die Hexenkinder und lassen Gummi- und Plastespinnen auf den Tischen krabbeln. Schwarze, grüne und lilafarbene Girlanden schmücken das Zimmer. An die Girlanden hängen Sie Luftballons mit gruseligen Fratzen. Natürlich dürfen auch die entsprechenden Kerzen nicht fehlen. Am besten dicke Kerzen, denen das Wachs in Bärten herunterhängt. Damit bekommt der Raum das passende Ambiente.
  • Und was machen Hexen, Kräuterfrauen und Zauberer am liebsten? Richtig: Sie brauen sich erst mal mit Ihrer Hilfe ein richtiges Zaubersüppchen. Wer die Suppe verspeist, wird magische Kräfte erhalten. Alle Hexen sollten bei der Zubereitung der Suppe helfen. In die Suppe kommen verschiedene Gemüsesorten, wie Möhren, Erbsen, Bohnen und Mais. Schärfe erhält das Gericht durch Ingwerknollen. Sicher gibt es auch spezielle Zaubernudeln (schwarze oder grüne) für die Suppe. Zum Schluss kommen die Zauberkräuter Dill, Schnittlauch und Basilikum in die Suppe.
  • Damit die Suppe auch richtig wirkt, wird danach noch ein Zauberpudding verspeist. Hier genügt Schoko- oder Vanillepudding, der mit Grütze verziert wird. Fantasievolle Gummitiere geben dem Zauberpudding den letzten Schliff.
  • Nach dem Essen wird auf der Hexenparty getanzt. Und hier folgt auch schon das erste Spiel. Jedes der Kinder bewegt sich nach der Musik. Sie halten diese mitten im Lied an. Wer sich noch bewegt, scheidet aus. Der Gewinner vom Hexentanz der Hexenparty bekommt einen Preis. Dafür bieten Sie Süßigkeiten, Kartenspiele, Bälle, Zauberstifte, Schablonen oder Aufkleber den Gewinnern an.
  • Ein anderes Spiel ist Namen raten. Jede Hexe kommt einzeln herein und bewegt sich auf ihre eigene Weise. Das kann hüpfend, springend, stolpernd, humpelnd oder auf einem Bein sein. Die anderen Kinder überlegen sich für die jeweilige Hexe einen Namen, bis schließlich jede Hexe einen Namen abbekommen hat.
  • Vielleicht kennen einige der Hexen und Zauberer auch richtige Zaubertricks. Diese können bei der Hexenparty präsentiert werden. Vielleicht fordern Sie die Partyteilnehmer schon mit der Einladung auf,  für die Hexenparty einen Trick vorzubereiten.
  • Bestimmt finden sie im Internet einfache Hexenlieder, die Sie gemeinsam mit den Kindern schnell einstudiert haben und mit umgedrehten Töpfen als Schlagzeug zum Besten geben können.

Essen, Tanzen, Spielen, Singen, das alles macht sehr müde. Und so gehen alle Hexenkinder nach der Party schlafen, und Sie erhalten Ihre wohlverdiente Ruhe.

Teilen: