Alle Kategorien
Suche

Heuschnupfen und verstopfte Nase - was hilft?

Jedes Jahr leiden viele Menschen im Frühjahr und Sommer unter Heuschnupfen und einer verstopften Nase. Außerdem jucken die Augen, tränen und sind lichtempfindlich. Mit ein paar Hausmitteln und allgemeinen Maßnahmen, lässt sich diese Jahreszeit einfacher ertragen.

Allergische Reaktion auf Blütenpollen.
Allergische Reaktion auf Blütenpollen.

Was Sie benötigen:

  • Nasendusche
  • Kochsalzlösung
  • Butter
  • Pollenschutzfilter

Hausmittel bei Heuschnupfen

  • Brennen Ihre Augen, so nehmen Sie einen Waschlappen und tränken ihn in kaltes Wasser. Den Lappen legen Sie sich einige Minuten auf die Augen und genießen den kühlenden Effekt.
  • Machen Sie regelmäßig Nasenduschen, um die Nasenschleimhaut zu säubern. In der Apotheke oder im Drogeriemarkt erhalten Sie die Duschen. Kochsalzlösung können Sie sich selbst herstellen oder in der Apotheke fertig kaufen. Durch die leicht desinfizierende Wirkung, eignet sie sich gut zum Spülen der verstopften Nase bei Heuschnupfen.
  • Ein altes Hausmittel, das oft auch bei Babys mit Schnupfen eingesetzt wird, ist Butter unter die Nase zu schmieren. Auch bei Heuschnupfen können Sie dies ausprobieren, um Ihre verstopfte Nase zu befreien.
  • Da es sich bei Heuschnupfen um eine allergische Reaktion auf Pollen handelt, raten einige Stellen, das Immunsystem mit Kneippanwendungen zu stärken.
  • Am Besten führen Sie diese Anwendungen morgens durch.
  • Füllen Sie Ihre Badewanne etwa 15 Zentimeter hoch mit kaltem Wasser und laufen Sie ein paar Minuten lang in ihr herum. Fangen Sie an zu frieren oder schmerzen Ihre Waden durch das kalte Wasser, beenden Sie die Maßnahme.
  • Füllen Sie Ihr Waschbecken mit kühlem Wasser, wringen Sie einen Waschlappen darin aus und reiben Sie Ihren kompletten Körper mit dem kalten Lappen ab.

Verstopfter Nase vorbeugen

Damit Sie bei Heuschnupfen einer verstopften Nase vorbeugen, können Sie in Ihrer näheren Umgebung einige Maßnahmen durchführen, die Ihnen Ihr Leben erleichtern.

  • Ihre Wohnung sollten Sie nur nachts lüften, da sich dann nicht so viele Pollen in der Luft befinden.
  • Wenn möglich, spannen Sie vor Ihre Fenster spezielle Pollenschutzgewebe, die verhindern, dass die Pollen in Ihre Wohnung gelangen. So können Sie auch tagsüber mit Heuschnupfen beruhigt lüften.
  • Bevor Sie ins Bett gehen, spülen Sie sich Ihre Haare mit Wasser aus. So entfernen Sie Pollen, die hier vorhanden waren.
  • Ihre Kleidung, die Sie tagsüber getragen haben, ziehen Sie im Badezimmer aus. Nehmen Sie sie nicht mit ins Schlafzimmer, da die Pollen Sie sonst am Schlafen hindern könnten.
  • In der Mittagszeit sollten Sie sich vorzugsweise im Inneren aufhalten, da dann der Pollenflug am stärksten ist.
  • Für die Klimaanlage im Auto erhalten Sie ebenfalls einen Pollenschutz, sodass Sie entspannt und ohne verstopfte Nase bei Hitze Auto fahren können.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.