Alle Kategorien
Suche

Heuschnupfen und die Augen jucken - so sorgen Sie für Linderung

Pollenzeit - Heuschnupfenzeit! Wenn die ersten Gräser wieder anfangen zu blühen, haben viele Menschen mit allergischen Reaktionen zu kämpfen. Die Augen jucken und die Nase läuft. Doch die Symptomatik bei Heuschnupfen kann effektiv gelindert werden, wenn Sie zu bewährten Arzneien greifen, welche in den allergischen Prozess eingreifen. Bekämpfen Sie Ihre Allergie nachhaltig, damit Sie den Sommer unbeschwert genießen können!

Genießen Sie Blumenwiesen trotz Heuschnupfen!
Genießen Sie Blumenwiesen trotz Heuschnupfen!

Was Sie benötigen:

  • Homöopathika:
  • Allium cepa
  • Euphrasia
  • Natrium chloratum
  • Luffa
  • Cardiospermum
  • Augentropfen mit dem Wirkstoff Azelastin
  • Augentrostkraut
  • Tabletten mit dem Wirkstoff Cetirizin

Heuschnupfen - juckende Augen effektiv behandeln

  • Wenn Sie unter Heuschnupfen leiden und Ihre Augen immer wieder unangenehm jucken, sollten Sie zunächst ein Basistherapeutikum verwenden, das die allergische Reaktion abmildern kann. Zu diesem Zweck stehen Augentropfen mit dem Wirkstoff Azelastin zur Verfügung, welche dreimal täglich in den Bindehautsack eingeträufelt werden können. Denken Sie besonders auch an das wirksame Präparat, wenn Sie unterwegs sind.
  • Um die allgemeine Symptomatik der Allergie abzumildern, sollten Sie zusätzlich Tabletten mit dem Wirkstoff Cetirizin einsetzen. Das Medikament sollte einmal täglich eingenommen werden. Bedenken Sie, dass als unerwünschte Arzneimittelwirkung ein leicht sedierender Effekt eintreten kann.
  • Wenn die Augen jucken, sollten Sie zusätzlich zur Basistherapie bei Heuschnupfen unterstützend wirksame Arzneien aus der Homöopathie einsetzen. Handelt es sich eher um Juckreiz mit mildem Tränenfluss, aber wundmachendem Nasensekret, sollten Sie das Einzelmittel Allium cepa verwenden. Dieses Präparat hat sich besonders bewährt, wenn die Symptomatik mit häufigem Niesen verbunden ist.
  • Gehen die Beschwerden mit scharfen, heißen und wundmachenden Tränen einher und sind die Augen zusätzlich rot und entzündet? Haben Sie das Gefühl, dass das Nasensekret dagegen eher mild ist und nicht brennt? Dann ist Euphrasia das Mittel der Wahl, das sich bei diesen Modalitäten bewährt hat.
  • Beobachten Sie auch die Augenlider: Sind in diesem Bereich Schwellungen vorhanden? Läuft Ihre Nase gleichzeitig und leiden Sie zusätzlich unter vermehrtem Tränenfluss? Greifen Sie in diesem Fall zu Natrium chloratum.
  • Setzen Sie parallel die wirksamen homöopathischen Einzelmittel Luffa und Cardiospermum ein, die sich als Basistherapeutikum bewährt haben.
  • Ergänzen Sie die Behandlung mit wohltuenden Augenkompressen. Kochen Sie zu diesem Zweck einen Augentrosttee und tränken Sie mit dem Sud ein frisches Mulltuch oder eine Kompresse. Platzieren Sie die Auflage auf Ihren Augen und genießen Sie den frischen Effekt! Gute Besserung!
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.