Alle Kategorien
Suche

Henna-Tattoo selber machen - so gelingt die Körperbemalung

Ein Henna-Tattoo können Sie mit Henna-Paste selber machen. Sie brauchen dazu viel Geduld und Fingerspitzengefühl, dann wird das Ergebnis wunderschön.

Ein Henna-Tattoo selber zu machen, ist gar nicht so einfach.
Ein Henna-Tattoo selber zu machen, ist gar nicht so einfach.

Was Sie benötigen:

  • Henna-Paste in einer Spritztube
  • ggf. selbstklebende Folie und eine Nagelschere
  • Wattestäbchen
  • Zeit und Fingerspitzengefühl

Um ein Henna-Tattoo selber zu machen, brauchen Sie Henna-Paste aus dem Asia-Laden. Sie finden Sie bei den Kosmetika in Form einer Tube mit spitzem Düsenaufsatz. Mit dieser Spitze wird das Tattoo gemalt.

So machen Sie ein schönes Henna-Tattoo selber

  • Wenn Sie eine sichere Hand haben und gut gleichmäßige Formen zeichnen können, dann können Sie Ihr Henna-Tattoo ganz frei selber machen, indem Sie mit der Tube zeichnen.
  • Entweder verwenden Sie Vorlagen, oder Sie gestalten das Tattoo beim Malen. Entfernen Sie dazu den Pfropfen aus der Tube, schrauben Sie die Düse auf und legen Sie los. Wenn Sie leicht auf die Tube drücken, können Sie damit malen wie mit einem Stift.
  • Wer sich die freie Arbeit nicht zutraut, kann mit guter, selbstklebender Folie ein Henna-Tattoo selber machen. Das geht aber nur an ebenen Körperstellen, da die Folie sonst Wellen schlägt und das Muster verwischt.
  • Kopieren Sie dazu ein Muster auf ein Stück selbstklebende Folie und schneiden Sie die Zwischenräume mit einer spitzen, kleinen Schere aus. Dann kleben Sie die Folie auf die Haut.
  • Streichen Sie die Folie schön glatt, damit die Haut an den richtigen Stellen ganz bedeckt ist. Dann malen Sie die ausgeschnittenen Stellen mit der Henna-Tube aus. Bewegen Sie den Körperteil, auf dem Sie das Henna-Tattoo machen möchten, möglichst nicht.
  • Um das Farbergebnis schön intensiv und länger haltbar zu machen, befeuchten Sie die Paste auf Ihrer Haut regelmäßig. Wenn sie zu sehr austrocknet, färbt sie nicht mehr und bröckelt außerdem ab. Tupfen Sie mit einem Wattestäbchen ganz vorsichtig Wasser auf die Henna-Schicht, um sie zu befeuchten. Achten Sie darauf, nicht zu viel Wasser zu verwenden, sonst verschwimmt das Muster.
  • Lassen Sie die Paste eine halbe bis zwei Stunden einwirken und befeuchten Sie trockene Stellen. Je länger Sie die Paste wirken lassen, desto farbintensiver wird Ihr Henna-Tattoo.
  • Schrauben Sie die Düse wieder von der Tube ab und verschließen Sie die Tube gut mit dem Pfropfen, damit die Paste nicht austrocknet.
Teilen: