Alle Kategorien
Suche

Hemden zusammenlegen - so geht's knitterfrei

Wer kennt dieses Problem nicht: Man nimmt ein Hemd aus dem Schrank, will es anziehen und es hat Knitter an vielen Stellen, sodass Sie es erst einmal bügeln müssen. Ganz faltenfrei lassen sich Hemden natürlich nicht zusammenlegen, bei folgender Technik entstehen Falten jedoch nur dort, wo sie sollen.

Nicht jeder hat so viel Platz.
Nicht jeder hat so viel Platz. © Gesa_Zimmermann / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • etwas Zeit und Geduld zum Üben

Hemden knitterfrei aufbewahren - so geht's

  • Wenn Sie viel Platz in Ihrem Schrank haben, können Sie Hemden natürlich auf leicht gepolsterte Bügel hängen und diese dann mit kleinem Abstand im Schrank unterbringen. 
  • Achten Sie darauf, dass die Bügel die zum Hemd passende Größe haben, dann entstehen am Ärmelansatz auch keine Knitter.
  • Außerdem müssen Sie darauf achten, dass sich im Schrank durch unvorsichtiges Hantieren keine Knitter bilden.

Aber wer hat schon so viel Platz? Vielleicht reservieren Sie den vorhandenen Platz für Seidenhemden, die sich wirklich nicht gut zusammenlegen lassen oder für das gute weiße Hemd für Festlichkeiten - schnelles Bügeln vor der Feier gespart!

Hemden zusammenlegen - so gibt es nur "gezielte" Falten

Um es gleich vorwegzusagen: Beim Zusammenlegen von Hemden entstehen immer Falten an den Stellen, wo Sie einen Teil des Stoffes umschlagen. Wenn diese - im Gegensatz zu den unregelmäßigen Knittern - symmetrisch und an regelmäßigen Stellen über dem Hemd verteilt sind, ist dies durchaus akzeptabel. Zudem lassen sich diese Falten auch noch schnell ausbügeln.Grundvoraussetzung für knitterfreie Hemden ist natürlich ein gut gebügeltes Hemd. Auch viele so genannte bügelfreie Hemden sollten ganz leicht gebügelt werden, damit der Stoff gut fällt. Am günstigsten ist es, die Hemden gleich nach dem Bügeln noch bügelwarm zusammenzulegen - der Stoff fällt einfach weicher und glatter.

  1. Knöpfen Sie das Hemd zunächst zu.
  2. Dann legen Sie das Hemd mit der Knopfleiste nach unten auf eine plane Unterlage. Die Unterlage sollte mindestens in Hemdgröße sein, ein großes Bügelbrett oder eine Tischplatte sind gut geeignet.
  3. Nun schlagen Sie die eine Seite des Hemdes hälftig an den Schultern mitsamt Ärmel nach innen (also nach oben) ein. Achten Sie darauf, dass der Stoff knitterfrei zu liegen kommt - streichen Sie ihn glatt.
  4. Die gleiche Prozedur nehmen Sie auf der anderen Seite des Hemdes vor.
  5. Für das Einschlagen der Ärmel gibt es nun zwei Möglichkeiten. Manche bevorzugen es, die Ärmel einfach gekreuzt im Inneren des Hemdes zu belassen. Nachteil ist, dass das Hemd nach dem Zusammenlegen dort etwas dicker ausfällt. Vorteil ist, dass die Ärmel nahezu faltenfrei bleiben.
  6. Oder Sie schlagen die Ärmel mit einer gezielten Diagonalfalte auf das nach innen liegende Hemdteil. Auch hier sollten Sie den Ärmel gut glatt streichen.
  7. Abhängig von der Größe des Schrankplatzes können Sie nun das Hemd hälftig oder in drei Teilen in der Mitte zusammenlegen.
  8. Drehen Sie die gefalteten Hemden stets um und richten Sie den Kragen und die Knopfleiste ohne Knitter aus.
  9. Auch beim Ablegen im Schrank kann man Knitter vermeiden: Die Hemden sollten luftig gestapelt werden. 
Teilen: