Alle Kategorien
Suche

Helm mit Airbrush besprühen - eine kurze Einführung für Anfänger

Für Anfänger ist es auch mit dem richtigen Material nicht einfach, ein Bild via Airbrush herzustellen. Einen Helm können Sie jedoch als Grundlage für die eigene Kreativität durchaus angehen.

Ob Fahrrad- oder Motorradhelm - mit Airbrush arbeiten
Ob Fahrrad- oder Motorradhelm - mit Airbrush arbeiten © segovax / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Airbrush-Starterset mit Druckluftdose und Außenmischung

Diese Maltechnik ist besonders bei Motorradfans und Bikern beliebt, denn mit ihr lässt sich nicht nur das Zweirad, sondern auch sämtliches Zubehör wie der Helm nach eigenem Geschmack verschönern. Wenn Sie Anfänger sind, aber sich dennoch mit der Sprühfarbe betätigen möchten, sollten Sie sich gut vorbereiten. 

Die Airbrush-Technik anwenden

  • Wenn Sie noch nie mit Airbrush in Berührung gekommen sind und zunächst nur Interesse an einer einzigen Arbeit haben, sollten Sie sich ein Starterset besorgen. Dieses ist im Handel erhältlich und in der Regel mit einer Druckluftdose und einer Außenmischung ausgestattet. 
  • Mit dem Prinzip der Außenmischung wird jene Spritzpistole beschrieben, bei der sich erst während der Anwendung vor der Düse die Luft und die Farbe vermischen. 
  • Die Preise von Materialien richten sich dabei vor allem nach dem Equipment der Spritzpistolen sowie der Kompressoren, die in höherer Qualität besonders leise arbeiten. 

Einen Helm besprayen

  1. Vor der ersten Anwendung sollten Sie sich einen geeigneten Ort suchen, der gut zu belüften ist. Der Keller eignet sich dann, wenn Farben mit Lösungsmittel genutzt werden, doch unter freiem Himmel ist es noch günstiger zum Arbeiten. 
  2. Legen Sie genügend Zeitungspapier unter und um den Helm, denn beim Brushen fliegt jede Menge Sprühnebel. 
  3. Mit Silikonentferner bereiten Sie die Oberfläche des Helms nun so vor, dass die Farbe darauf hält. 
  4. Beim Airbrush ist es so, dass Sie mit den hellsten Farben beginnen und erst am Ende die dunklen Farben hinzufügen. 
  5. Durch Abkleben mit Folien können später dunkle Farben auf die trockene Farbe aufgesprüht werden und ergeben die gewünschten Muster. 
  6. Wird die Oberfläche des Helmes rau und lässt sich entfernen, so liegt ein Fehler vor. Verringern Sie den Abstand zum Helm oder nehmen Sie andere Verdünnung. 
Teilen: