Alle Kategorien
Suche

Helm lackieren - eine Anleitung

Gerade im Winter, wenn die Motorradsaison beendet ist, bleibt viel Zeit um sich dem Motorrad samt Ausstattung zuzuwenden. Hierbei spielt auch der Helm keine unwesentliche Rolle. Wenn Sie Ihr optisches Erscheinungsbild beim Motorradfahren etwas aufpolieren möchten, können Sie beispielsweise Ihren Kopfschutz lackieren.

Machen Sie Ihren Motorradhelm zu einem Blickfang.
Machen Sie Ihren Motorradhelm zu einem Blickfang.

Was Sie benötigen:

  • 1 x Wasserschleifpapier
  • 1 x Klebeband
  • 1 x Airbrush-Gerät
  • 1 x Verschiedene Lackfarben
  • 1 x Klarlack
  • 1 x Perückenkopf

Den Helm vorbereiten

Bevor Sie nun anfangen und einfach mit normaler Lackfarbe Ihrem Helm zu Leibe rücken, sollten Sie wissen, dass sich nicht alle Farben und Lacke zum Lackieren Ihres Kopfschutzes eignen. Es kann passieren, dass die Zusammensetzungen von verschiedenen Farben und Lacken den Helm in seiner Struktur angreifen und anschließend zum Schutz unbrauchbar werden lassen. Lesen Sie sich also im Vorfeld genau die Beschreibung Ihres Kopfschutzes und der Lackfarben durch. In dieser Anleitung wird davon ausgegangen, dass Sie Farben verwenden, die Ihrem Kopfschutz nicht schaden.

  • Um dem Helm eine möglichst feine und schöne Lackierung zu verpassen, sollten Sie mit einem Airbrush-Gerät arbeiten. Bevor Sie allerdings mit diesem lackieren können, müssen Sie zuerst einmal Vorarbeit leisten. Entfernen Sie das Visier des Kopfschutzes und kleben Sie das Innere mit Zeitungen und Klebepapier ab.
  • Dann sollten Sie sich etwas besorgen, was Ihnen das Arbeiten am Kopfschutz erleichtert. Ideal wäre ein Perückenkopf, den Sie in guten Fachgeschäften käuflich erwerben können. Nachdem Sie dann den Kopfschutz auf dem Kopf positioniert haben, können Sie mit ganz feinem Schleifpapier die oberste Schicht Klarlack von Ihrem Kopfschutz entfernen.
  • Diese Schleifarbeiten sollten mit Wasserschleifpapier unter ständiger Zuführung von etwas Kranwasser stattfinden. Achten Sie nur darauf, dass nichts von dem Wasser ins Innere fließen kann. Nachdem Sie dann den kompletten Helm vom Klarlack befreit haben, sollten Sie sich Ihre Bildvorlage schnappen und mit dem Abkleben des Motives beginnen.

Das Lackieren des Kopfschutzes vornehmen

  • Beim Lackieren Ihres Helms mit einem Airbrush-Gerät werden immer kleine Teilbereiche mit Farbe versehen. Diese Teilbereiche werden dann nach dem Trocknen der Farbe wieder verdeckt und die nächsten Teilbereiche werden mit Farbe versehen. Zu diesem Zweck bekleben Sie Ihren Kopfschutz zuerst einmal an den passenden Stellen mit Maskierfolie. Diese Folie sollten Sie im Fachhandel für wenig Geld kaufen können.
  • Dann pausen Sie das Motiv Ihrer Bildvorlage auf die Maskierfolie auf. Mit einem Skalpell schneiden Sie nun einen Sektor frei. Soll heißen, schneiden Sie so vorsichtig, dass Sie keine Kratzer auf dem Kopfschutz hinterlassen. Jeder Sektor sollte einer Farbe zugeordnet werden. Beispielsweise könnte in Ihrem Fall der Sektor 1 nur für schwarze Farbe sein. Entfernen Sie also die Maskierfolie und sprayen Sie den Sektor 1 mit schwarzer Farbe.
  • Nachdem Sektor 1 dann komplett getrocknet ist, kleben Sie die kleinen ausgeschnittenen Stücke der Maskierfolie wieder auf und legen Sektor 2 frei. So gehen Sie vor, bis Ihr Helm komplett lackiert ist. Erst ganz zum Schluss entfernen Sie dann die komplette Maskierfolie und sprayen eine Lage Klarlack auf.

Vor dem Arbeiten mit dem Airbrush-Gerät sollten Sie auf einem Stück Holz erst einmal Probe sprayen.

Teilen: