Alle Kategorien
Suche

Helium-Luftballons selber machen - so geht's

Mit Helium gefüllte Luftballons sind wunderschöne Partydekorationen und auch das beliebte Versenden von "Luftbotschaften" oder Ballonwettbewerbe gehen nur, wenn die Luftballons mit Helium gefüllt sind. Zum Glück kann man das selber machen und braucht diese Ballons nicht auf der nächsten Kirmes zu besorgen.

Es müssen keine 99 Luftballons sein.
Es müssen keine 99 Luftballons sein.

Was Sie benötigen:

  • Ballongas/Heliumgas
  • Folienballons
  • Latexballons
  • Anleitung

Ballongas ist Helium

Helium ist ein ungiftiges nicht brennbares Gas, das leichter ist als Luft. Aus diesem Grund eignet sich Helium zum Befüllen von Luftballons. Helium gibt es in unterschiedlichen Gebindegrößen und Verpackungen

  • Das kleinste handelsübliche Gebinde ist eine Einwegflasche mit 930 ml Heliumgas gefüllt. Mit dieser Menge können Sie 8-10 runde Ballons aufblasen, die einen Durchmesser von ungefähr 25 cm haben. Diese Menge kostet ca. 25 €
  • Besser bedient sind Sie mit der nächsten Größe, mit der 50 Ballons gefüllt werden können. Diese Größe kostet nur ungefähr das doppelte.
  • Auch wenn Sie größere Mengen benötigen, sind größere Mehrwegflaschen weniger zu empfehlen, es sei denn, Sie bekommen solch ein Gebinde geliehen. Beachten Sie unbedingt die Anweisungen unter dem Stichpunkt: "Luftballons mit Helium befüllen bei einer Kippdüse".
  • Folienballons werden besser aus der Sprayflasche für um die 8 € aufgeblasen werden. Diese funktionieren aber wirklich nur bei Folienballons, denn normale Luftballons aus Latex müssen mit Druck aufgeblasen werden. Dieser Druck ist mit einer Sprayflasche nicht möglich.

Wichtiges zu den Luftballons

  • Blasen Sie die Ballons erst kurz vor dem Einsatz auf, da die Ballonhülle gasdurchlässig ist und diese so schnell schrumpfen. Auch verlieren die Luftballons dadurch die Flugeigenschaft, weil zu viel Helium entweicht.
  • Heliumflaschen müssen mit einer entsprechenden Füllarmatur ausgestattet sein, sonst können die Luftballons nicht aufgepumpt werden. Die Einweggebinde für Ballons enthalten diese in der Regel,

Luftballons mit Helium befüllen bei einer Kippdüse

  • Sichern die Sie Flasche unbedingt vor dem Umfallen, diese ist schwer und kann beim Umfallen zu schweren Verletzungen führen. Dann schrauben Sie die Flaschenkappe und Ventilmutter ab. Schrauben Sie das Füllventil nur mit Handkraft auf das Flaschenventil, also benutzen Sie kein Werkzeug. Nun drehen sie das Handrad des Flaschenventils langsam auf.
  • Schieben Sie den Latexballon auf den vorderen Teil des Füllventils und knicken das Schlauchstück dabei ganz leicht ab. Lassen Sie das Helium vorsichtig einströmen, da es unter hohem Druck austritt.  
  • Folienballons können Sie nur mithilfe einer speziellen Füllnadel befüllen. Nicht zu prall füllen, denn sie platzen leicht.
  • Nach Gebrauch müssen Sie das Flaschenventil schließen und den Restdruck aus Füllventil ablassen. Erst dann schrauben Sie das Füllventil ab und Ventilmutter wieder auf. Denken Sie daran auch die Flaschenkappe aufzuschrauben, damit die Armaturen geschützt sind.

Wichtiges zu Helium und Luftballons

  • Alle herkömmlichen Luftballons können auch mit Helium befüllt werden. Da diese Druck benötigen, können Sie nur aus Druckgasflaschen befüllt werden.
  • Folienballons werden besser aus Sprayflaschen befüllt, die Befüllung aus Druckgasflaschen lässt diese leicht platzen.
  • Sie können die Ballon wie gewohnt nach dem Befüllen verknoten. Wenn Sie größere Mengen aufblasen wollen, verwenden Sie am besten Schnellverschlüsse. Besonders bei Heliumballons sind Verschlüsse mit angehängtem Band sinnvoll.

Wenn es unbedingt sein muss und Sie Helium inhalieren wollen, um mit einer piepsigen Stimme zu reden, inhalieren sie entweder aus der Sprayflasche oder aus einem der gefüllten Luftballons, nie aus der Druckflasche.

Teilen: