Alle Kategorien
Suche

Heizungsventil gangbar machen - so gelingt's

Heizungsventil gangbar machen - so gelingt's2:18
Video von I. Wentz2:18

Mitunter wird ein Heizkörper über längere Zeit nicht benutzt oder das Ventil wird lange nicht bedient. Dann kann es vorkommen, dass am Heizungsventil der Stößel festklebt und das Ventil nicht mehr regelt. Werfen Sie das Ventil deshalb nicht weg, es lässt sich wieder gangbar machen.

Was Sie benötigen:

  • Wasserpumpenzange
  • Rostlöser
  • Kombizange

So können Sie ein Heizungsventil wieder gangbar machen

Oft ist es eine Folge von bestimmten Inhaltsstoffen im Wasser, wenn sich die Heizungsventile festsetzen. Eine unrühmliche Rolle spielt hier Kalk. Wenn solche Probleme öfter auftreten, sollten Sie es sich angewöhnen, jedes Heizungsventil vor und nach der Heizperiode ein paarmal auf- und zuzudrehen, besonders, wenn sie lange nicht bedient wurden.

  1. Ein festsitzendes Heizungsventil äußert sich darin, dass der Heizkörper nicht mehr warm wird. Das Ventil wird mit einem Stößel betätigt, den man bei abgenommenem Thermostatkopf sieht. Stellen Sie die Heizung ab, wird der Stößel mit dem Handrad bis (fast) zum Anschlag eingedrückt.
  2. Sobald Sie das Handrad wieder auf eine Betriebsstellung bringen, soll eine eingebaute Feder den Stößel wieder herausdrücken. Ist er aber nun versetzt oder mit einem Belag verschmutzt, kann das die Feder nicht leisten. Der Stößel bleibt geschlossen und der Heizkörper kalt.
  3. In einem solchen Fall entfernen Sie den Thermostatkopf mit einem passenden Schlüssel oder mit der Wasserpumpenzange. Besprühen Sie den sichtbaren Stößel zum Gangbarmachen mit einem rostlösenden Mittel und lassen Sie dieses einige Minuten einwirken.
  4. Der Stößel schaut nur wenige Millimeter aus dem Ventilkörper. Versuchen Sie jetzt, diesen kurzen Stummel möglichst schonend mit einer Kombizange zu packen und gangbar zu machen, indem Sie vorsichtig drehen, während Sie leicht daran ziehen.
  5. In den meisten Fällen wird sich die Verklemmung überwinden lassen und der Stößel kann bewegt werden. Bearbeiten Sie ihn so lange, bis er sich mit sanfter Gewalt eindrücken lässt und anschließend durch Federkraft wieder allein herauskommt.
  6. Ein Rest der rostlösenden Flüssigkeit kann am Ventil verbleiben, sie richtet keinen Schaden an. Nun können Sie den Thermostatkopf, auf "5" gestellt, wieder auf das Heizungsventil montieren und Ihr Heizkörper sollte ab sofort normal funktionieren.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos