Alle Kategorien
Suche

Heizungspumpe läuft nicht - was tun?

Wenn die Heizungspumpe nicht mehr läuft, können mehrere Ursachen dafür verantwortlich sein. Sie kann defekt sein, oder es hat sich ein Fehler in der Elektronik eingeschlichen.

Wenn die Heizungspumpe nicht läuft, ist schnelle Hilfe nötig
Wenn die Heizungspumpe nicht läuft, ist schnelle Hilfe nötig

Was Sie benötigen:

  • Fachkenntnisse
  • Phasenprüfer
  • Rohrzange
  • Gabelschlüssel

Falls die Heizungspumpe nicht mehr läuft, wird es schnell kalt in der Wohnung. Das ist besonders im Winter sehr unangenehm. Deshalb ist schnelle Abhilfe erforderlich. Sollten Sie handwerklich und technisch nicht besonders versiert sein, ist es empfehlenswert, einen Monteur zu rufen.

So überprüfen Sie die Heizungspumpe

  1. Bei modernen Heizungsanlagen läuft die Heizungspumpe nicht permanent. Die elektronische Steuerung schaltet die Pumpe aus, wenn der Betrieb nicht erforderlich ist. Das ist insbesondere dann der Fall, wenn es in der Wohnung warm genug ist.
  2. Sollten Sie sich aber sicher sein, dass die Heizungspumpe nur aufgrund einer vorübergehenden Abschaltung nicht läuft, müssen Sie nach der Ursache suchen.
  3. Als Erstes sollten Sie mit einem Phasenprüfer feststellen, ob die Pumpe mit Strom versorgt wird. Ist das nicht der Fall, liegt das Problem an einem gebrochenen Kabel oder einem defekten Schaltrelais.
  4. Sollte aber Strom anliegen und die Pumpe trotzdem nicht laufen, ist sie mit Sicherheit defekt und muss ausgetauscht werden. Als versierter Handwerker können Sie das sogar selber bewerkstelligen.
  5. Dazu müssen Sie die Heizung komplett abschalten und das Wasser aus dem Heizkessel ablassen. Der Heizkessel ist mit einem Ablasshahn ausgestattet, auf dem Sie einen Schlauch stecken, um das Wasser in den Abfluss oder nach draußen zu leiten.
  6. Die Heizrohre sind in der Regel auch mit einem Absperrhahn ausgestattet, sodass Sie die Leitungen schließen können. Das sollten Sie natürlich machen.
  7. Erst dann können Sie damit beginnen, die Heizungspumpe auszubauen. Zuerst klemmen Sie die beiden Anschlusskabel an der Pumpe ab. Dann lösen Sie die beiden Überwurfmuttern mit einem Gabelschlüssel oder behelfsweise mit einer Rohrzange.
  8. Nachdem Sie die Heizungspumpe ausgebaut haben, können Sie eine neue Pumpe in umgekehrter Weise wieder einbauen.
  9. Im Anschluss daran müssen Sie noch wieder Wasser auf den Heizkessel auffüllen und die Absperrhähne der Heizungsrohre wieder öffnen. Erst nachdem Sie das alles erledigt haben, können Sie die Heizung wieder einschalten und überprüfen, ob jetzt alles wieder richtig läuft.
Teilen: