Alle Kategorien
Suche

Heizungsprobleme - was tun, wenn die Heizung nicht aus geht?

Es gibt die unterschiedlichsten Heizungsprobleme. Darunter befinden sich einige, die Sie ganz alleine beheben können, aber auch zahlreiche, von denen Sie womöglich lieber die Finger lassen sollten. Wenn Ihre Heizung nicht ausgehen will, können Sie jedoch eventuell selbst diesen Mangel abstellen.

Heizungsprobleme - überheizte Räume sind schlecht für Nerven und Portemonnaie.
Heizungsprobleme - überheizte Räume sind schlecht für Nerven und Portemonnaie.

Heizungsprobleme - ein Zuviel an Wärme kann störend werden

  • Es hat durchaus einen nicht unerheblichen Vorteil, wenn Sie ein wenig handwerkliches Geschick Ihr Eigen nennen können. Es ist nicht allein der finanzielle Vorteil, der damit einhergeht, es ist auch die Wartezeit, die Sie sparen. Bis ein Fachmann sich Zeit für Ihre Belange nehmen kann, haben Sie kleine Schäden schon längst behoben. Gerade bei Heizungsproblemen, die naturgemäß immer dann auftreten, wenn alle anderen auch Mängel ihrer Heizungsanlagen zu beklagen haben, treten in aller Regel lange Wartezeiten auf.
  • Heizungsprobleme führen nicht nur zu unnötigen Energiekosten, sondern können auch zu körperlichen Missstimmungen führen und dies nicht nur, weil sie keine Wärme spenden, sondern auch, wenn sie in dieser Hinsicht zu viel des Guten tun und sich nicht abstellen bzw. herunterregulieren lassen. Hier sind es meisten nur kleine Ursachen, die allerdings eine immense Wirkung haben können.

Einfache Reparaturen am Heizkörper lassen sich meist selbst erledigen

Stellen Sie fest, dass Ihr Heizkörper auch auf der niedrigsten Stufe noch genauso heizt, als wenn er auf der höchsten Einstellung stehen würde, können Sie vielleicht schon mit ein paar Handgriffen den Grund für diese Fehlfunktionen beseitigen und müssen den betroffenen Raum nicht weiter unnötig überheizen.

  1. Stellen Sie den Regler, an dem Sie normalerweise die Heizstufe einstellen, auf die höchste Stufe.
  2. Den Thermostatregler können Sie in der Regel durch das Losdrehen des geriffelten Ringes im hinteren Bereich des Reglers vom Heizkörperventil entfernen.
  3. Merken Sie sich nun die Stellung, in der sich der Regler befand, bevor Sie ihn vom Ventil der Heizung abziehen.
  4. Am Heizkörperventil wird jetzt der Ventilstift ersichtlich, diesem silbernen Metallstift gilt es nun, Ihre Aufmerksamkeit zu widmen.
  5. Wenn es zu Heizungsproblemen der Art kommt, dass sich die Heizung nicht mehr herunterregulieren lässt, liegt es meistens an diesem metallenen Bauteil. Drücken Sie diesen Stift, wenn es geht, ein Stück weit ein und schauen Sie, ob er von allein wieder in die alte Stellung zurückkehrt.
  6. Stellen Sie fest, dass der Metallstift sich in keiner Weise bewegen lässt, müssen Sie versuchen, ihn mit sanfter Gewalt mechanisch zu lösen, indem Sie mit einer Zange behutsam das festsitzende Bauteil wieder gängig machen.
  7. Haben Sie die Beweglichkeit des Ventilstifts wieder herstellen können, bringen Sie den Thermostatregler wieder an seinen Platz und befestigen Sie ihn dort.
  8. Drehen Sie jetzt den Regler auf die kleinstmögliche  Einstellung herunter. Nach 15 Minuten sollte sich der Heizkörper wieder wie gewohnt abgekühlt haben. Sie sollten nun die Herrschaft über die Temperatur des Raumes wieder übernommen haben.
Teilen: