Alle Kategorien
Suche

Heizungseinstellung optimieren - so geht's

Mit einer optimalen Heizungseinstellung können Sie Energiekosten sparen, ohne auf eine warme Wohnung verzichten zu müssen.

Mit einer optimalen Heizungseinstellung Energiekosten sparen
Mit einer optimalen Heizungseinstellung Energiekosten sparen

Moderne Heizungen lassen sich sehr exakt regeln. Es gibt diverse Möglichkeiten, die Heizungseinstellungen zu optimieren. Wenn Sie sich etwas näher damit befassen, werden Sie weniger Energie verbrauchen, ohne dabei auf die wohlige Wärme zu verzichten.

So optimieren Sie die Heizungseinstellung

  • Falls Sie noch eine etwas ältere Heizung besitzen, die noch keinen Außenfühler hat, müssen Sie die Vorlauftemperatur manuell einstellen. Dabei sollten Sie die Temperatur so einstellen, dass sie gerade ausreichend ist. Im Winter sollte sie ungefähr 80 Grad Celsius betragen. Im Herbst und im Frühling reichen 50 Grad meistens aus.
  • Bei moderneren Heizungen können Sie die Heizungseinstellung über die Heizkurve optimieren. Die eingebaute Elektronik ermittelt anhand der gemessenen Außentemperaturen die optimale Vorlauftemperatur. Durch Eingriffe in die Steuerung können Sie aber festlegen, dass die Vorlauftemperatur etwas höher oder gegebenenfalls etwas niedriger liegen sollte. Das hängt natürlich davon ab, wie stark Ihr Haus wärmegedämmt ist. Bei schlecht gedämmten Häusern muss die Vorlauftemperatur stets etwas höher liegen als bei gut gedämmten Immobilien.
  • Sie sollten bei der Heizungseinstellung auch die sogenannte Nachtabsenkung optimieren. Je nachdem, wie Ihre persönlichen Gewohnheiten sind, können Sie einstellen, dass während der Nachtstunden die Temperatur um etwa 5 Grad Celsius abgesenkt wird.
  • Sollten Sie tagsüber außer Haus sein, können Sie dies ebenfalls bei den Heizungseinstellungen berücksichtigen. Kommen Sie beispielsweise erst gegen 18 Uhr wieder nach Hause, reicht es aus, wenn die Heizung ab 17 Uhr auf die normale Temperatur hochfährt.

Weitere Möglichkeiten der Heizungseinstellung

  • Sie sollten die Leistung der Heizung immer den erforderlichen Gegebenheiten anpassen. Bei modernen Heizungsanlagen haben Sie die Möglichkeit, die Heizleistung durch den Austausch von Düsen und der Veränderung des Einspritzdrucks zu regeln.
  • In der Praxis hat sich gezeigt, dass es sehr viel günstiger ist, eine etwas niedrigere Leistungsstufe zu wählen. Dadurch läuft die Heizung zwar bei jedem Heizzyklus länger, macht aber nicht so viele Neustarts. Beim Start des Brenners wird nämlich sehr viel Energie verbraucht.
  • Zu einer optimalen Heizungseinstellung gehört auch die Einstellung der Thermostate an den Heizkörpern. In Räumen, in denen Sie sich nicht viel aufhalten, braucht es auch nicht so warm zu sein. Dort können Sie die Thermostate ruhig etwas zudrehen.

Um die optimale Heizungseinstellung zu finden, ist immer etwas Geduld erforderlich. Sie sollten sich aber trotzdem die Mühe machen, und auch etwas experimentieren. Dadurch können Sie mitunter bis zu 10 % der Heizkosten sparen.

Teilen: