Alle Kategorien
Suche

Heizung verliert an Druck - was tun?

Heizung verliert an Druck - was tun?2:32
Video von I. Wentz2:32

Wenn Ihre Heizung an Druck verliert, sollten Sie den Fehler suchen und beseitigen. Wird der Druck nämlich zu niedrig, schaltet die Heizung zur Sicherheit ab.

Jeder Heizwasserkreislauf braucht einen bestimmten Druck, um richtig zu funktionieren. Das Wasser wird mit Pumpen durch das ganze Haus transportiert und es sollte ein Druck von etwa 1 bis maximal 2,5 Bar auf dem System sein.

So finden Sie die Ursachen für den Druckverlust

Ist der Druck kurzfristig gesunken oder über einen längeren Zeitraum? Um das festzustellen, gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Öffnen Sie alle Heizkörper im Haus und erhöhen Sie dann den Druck im Heizwasserkreislauf auf 2,5 Bar. Dazu müssen Sie am Zuflussschlauch beide Ventile öffnen und dann wieder schließen. Schalten Sie auch die Heizwasserpumpe ein.
  2. Prüfen Sie zunächst alle sichtbaren Leitungen und die Heizkörper auf undichte Stellen. Sehen Sie zwischendurch immer mal nach, ob und wie viel Druck die Heizung verliert. Eventuell füllen Sie wieder nach.
  3. Alle Heizkörper sollten jetzt auch warm sein. Ist einer dabei, der sich nicht erwärmt, müssen Sie das Thermostat abbauen und nachsehen, ob das Ventil darunter arbeitet. Der kleine Metallstift sollte mit einem gewissen Widerstand beweglich sein. Bewegen Sie ihn vorsichtig mit einer Zange. Eventuell hilft ein leichter Schlag mit einem Hammer auf das Äußere des Ventils. Wenn wieder Wasser durchfließt, bauen Sie das Thermostat wieder an.
  4. Prüfen Sie dann nochmals alle Heizkörper, ob sie über die ganze Fläche gleichmäßig warm sind und darin tropfende oder gluckernde Geräusche zu hören sind. Dann müssen Sie Ihre Heizung noch komplett entlüften.

So entlüften Sie, wenn die Heizung Druck verliert

  1. Sorgen Sie wieder für mindestens 2,5 Bar Druck und entlüften Sie dann einen Heizkörper nach dem anderen, und zwar von der tiefsten Stelle bis hin zum höchstgelegenen Heizkörper.
  2. Dazu haben Sie einen kleinen Spezialschlüssel, mit dem Sie die Entlüftungsschraube vorsichtig öffnen. Lassen Sie die Luft vollständig ausströmen, bis nur noch Wasser kommt. Halten Sie ein saugfähiges Tuch darunter und denken Sie daran, dass das Wasser heiß ist.
  3. Arbeiten Sie sich so bis zum letzten Heizkörper vor. Sehen Sie auch zwischendurch wieder einmal nach dem Druck. Je mehr Luft im System war, umso mehr verliert sich dieser und Sie müssen auffüllen.

Am Ende sollte der Druck wieder konstant bleiben. Langfristig lässt er immer ganz leicht nach, das ist in Ordnung. Tut er es jetzt noch kurzfristig, sollten Sie einen Fachmann rufen, denn dann könnte ein Leck im Leitungssystem sein und das Wasser verläuft sich in den Mauern, bis es nach außen sichtbar wird.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos