Alle Kategorien
Suche

Heizung kaputt - was tun?

Sinken draußen die Temperaturen gegen Null oder friert es sogar, ist es besonders unangenehm, wenn die Heizung kaputt geht und ausfällt. Was tun? Für die Antwort auf diese Frage kommt es auch darauf an, ob Sie zur Miete oder im eigenen Haus wohnen.

Kälte ist ungesund.
Kälte ist ungesund.

Am wichtigsten ist, dass die kaputte Heizung so schnell wie möglich repariert wird.

Die kaputte Heizung bei einem Mieter

  • Stellen Sie fest, dass die Heizkörper überhaupt nicht mehr warm werden, prüfen Sie im Heizungskeller des Hauses, ob die Heizung einen Fehler anzeigt. Ist für Ihre Wohnung ein Hausmeister zuständig, informieren Sie ihn sofort, dass die Heizung offenbar kaputt ist. In allen übrigen Fällen muss der Vermieter alarmiert werden, damit er die Heizung prüfen lassen kann.
  • Können Sie Ihren Vermieter in vertretbarer Zeit nachweislich nicht erreichen, dürfen Sie ebenfalls einen Installateur anfordern. Rechnen Sie aber bei einigen Vermietern damit, dass diese sich gegen die Übernahme der Kosten sperren werden. Am besten lassen Sie sich beim Einzug schon die Anschrift der zuständigen Heizungsfirma für genau diese Notfälle von Ihrem Vermieter geben.
  • Warten Sie nicht tagelang frierend ab, ob die kaputte Heizung auch wieder repariert wird. Die Reparatur einer kaputten Heizung gehört zu den unaufschiebbaren Pflichten eines Vermieters. Haben Sie nicht nach wenigen Stunden Informationen, dass ein Reparaturauftrag erteilt wurde, oder ist noch kein Heizungsinstallateur erschienen, setzen Sie Ihrem Vermieter eine kurze Frist und drohen zugleich Mietminderung und Schadensersatz an. Schalten Sie notfalls auch einen Rechtsanwalt ein.
  • Ist absehbar, dass Sie noch eine Weile mit der kaputten Heizung überstehen müssen, notieren Sie sich den Stromzählerstand und stellen Heizlüfter auf. Den erhöhten Verbrauch können Sie als Schaden ausrechnen und von Ihrem Vermieter zurückverlangen. Wärmflaschen mit heißem Wasser aus dem Wasserkocher helfen über die erste kalte Zeit im Bett hinweg. Ziehen Sie sich bis zur Reparatur der kaputten Heizung warm an.

Die kaputte Heizung im Eigenheim

  • Der einzige Vorteil, wenn Ihre eigene Heizung kaputt geht, besteht darin, dass Sie sofort etwas unternehmen können. Prüfen Sie anhand der Fehleranzeigen, welcher Defekt vorliegt und rufen umgehend den Kundendienst des Herstellers an.
  • Kontrollieren Sie zur Sicherheit, ob Ihr Öltank oder Gastank ausreichend gefüllt ist. Lag es an mangelndem Brennstoff, ist Ihre Heizung zum Glück nicht kaputt. Kalt wird es trotzdem, denn auch der Brennstofflieferant benötigt Zeit, bis er Sie wieder beliefern kann.
  • Notdienst am Wochenende oder in den späten Abendstunden ist natürlich teurer als der übliche Stundenlohn. Wenn Sie nicht befürchten müssen, dass Ihnen wegen sehr tiefer Temperaturen die Leitungen einfrieren, halten Sie es vielleicht mit der kaputten Heizung noch bis zum nächsten Morgen oder dem kommenden Arbeitstag aus.
  • Für den Fall einer kaputten Heizung ist die Anschaffung eines Campingofens mit Gasflasche oder einiger kleiner Heizlüfter immer eine gute Sicherheitsmaßnahme. So können Sie wenigstens eine Mindesttemperatur in den Räumen halten.
  • Ziehen Sie sich in jedem Fall warm an, schließen alle Türen und nehmen genau wie Mieter mit einer kaputten Heizung eine Wärmeflasche mit ins Bett.

Die regelmäßige Wartung der Heizung verhindert oft, dass sie genau im Winter kaputt geht.

Teilen: