Alle Kategorien
Suche

Heizung - das Berechnen des Verbrauchs geht so

Das Berechnen des Verbrauchs einer Heizung können Sie selbst vornehmen. Vergleichen Sie Ihre Ergebnisse mit einem örtlichen Heizkostenspiegel.

Für jede Heizungsart den Verbrauch ermitteln
Für jede Heizungsart den Verbrauch ermitteln © Thorben Wengert / Pixelio

Der Sinn einer Verbrauchsrechnung einer Heizung besteht nicht zuletzt darin, dass Sie danach wissen, wie viel Energie (in Kilowattstunden) Ihr Haus oder Ihre Wohnung pro Quadratmeter verbraucht.

Den Verbrauch einer Heizung berechnen

Nach dem Berechnen des Heizenergieverbrauches wissen Sie, ob Ihr Haus mit der gewünschten Energieeffizienz versehen oder eine regelrechte Energieschleuder ist. Wichtig ist bei der Berechnung des Verbrauches an Heizenergie, dass Sie vor Beginn die genutzte Energiequelle wählen.

  1. Heizen Sie mit Fernwärme oder Strom, lesen Sie einen Gesamtverbrauch in der letzten Abrechnung ab. Den Gesamtverbrauch teilen Sie durch die beheizte Wohnfläche. Ein Beispiel: 10.000 Kilowattstunden pro Jahr an verbrauchter Fernwärme bei einer beheizten Fläche von 100 Quadratmeter ergibt einen Verbrauch an Heizenergie von 100 Kilowattstunden je Quadratmeter (10.000/100).
  2. Den Heizenergieverbrauch einer Gasheizung ermitteln Sie, indem Sie Ihren Erdgasverbrauch in Kubikmeter des letzten Jahres nehmen und diesen mit 10 multiplizieren. Wenn Sie zusätzlich Warmwasser mit Ihrer Heizungsanlage erzeugen, ziehen Sie vor dem Beginn der Berechnung pro Person 1.000 Kilowattstunden pro Jahr ab. Das so errechnete Ergebnis teilen Sie wiederum durch die beheizte Wohnfläche.
  3. Der Verbrauch an Heizenergie einer Ölheizung wird errechnet, indem Sie den Verbrauch an Heizöl (in Litern) eines vergangenen Jahres nehmen und diesen mit 10 multiplizieren.
  4. Bei der gleichzeitigen Erzeugung von Warmwasser verfahren Sie in gleicher Weise, wie bei dem Ermitteln des Verbrauchs einer Gasheizung (Abzug von 1.000 Kilowattstunden pro Person). Das Ergebnis teilen Sie durch die bewohnte und beheizte Wohnfläche.
  5. Um den Heizenergieverbrauch einer Kohleheizung festzustellen, nehmen Sie den Verbrauch an Kohlen und multiplizieren diesen mit dem Faktor 8. Bei Warmwassererzeugung ziehen Sie erneut 1.000 Kilowattstunden pro Person ab. Das Ergebnis teilen Sie durch die Wohnfläche.

Erst Verbrauch berechnen und dann Heizkosten vergleichen

Sie sind jetzt in der Lage, mit den erhaltenen Werten den Verbrauch an Heizenergie einzuordnen und richtig zu bewerten. Die ermittelte Heizenergiekennzahl dient Ihnen zur Beurteilung der konkreten Situation.

  • Sie können den Verbrauch der Heizung berechnen und auf der Grundlage eines aktuellen Heizkostenspiegels (unter heizkostenspiegel.de) recht gut vergleichen.
  • Als Richtwerte nehmen können Sie einen Verbrauch an Heizenergie je Quadratmeter mit 100 (energieeffizient), 100 bis 200 (verbesserungswürdig, jedoch akzeptabel) und mehr als 200 (Sanierungsfall).

Dämmmaßnahmen oder eine neue Heizungsanlage helfen Ihnen, wenn Sie die Senkung von Verbrauch und Heizkosten vorhaben. Sanierungsmaßnahmen rechnen sich meist schon nach wenigen Heizperioden.

Teilen: