Alle Kategorien
Suche

Heizlastberechnung mit Software - so gelingt sie

Haben Sie vielleicht schon bemerkt, dass Sie mehr heizen müssen als zuvor? Möglicherweise haben Sie in einem solchen Fall mit einer höheren Heizlast zu kämpfen. Es ist dann interessant zu wissen, wie hoch die Heizlast ist, denn die Kosten für den Energieverbrauch werden, besonders durch den Aufwand im Winter, ansteigen. Eine Heizlastberechnung wird Ihnen dabei helfen, den Überblick zu behalten. Die zuständige Software finden Sie im Internet.

Heizlastberechnung - eine Software im Internet nutzen
Heizlastberechnung - eine Software im Internet nutzen

Wenn die Außentemperaturen sinken, kühlen sich die Räume Ihrer Wohnung ab. Nehmen auch Sie einen Wärmeverlust in Ihren heimischen vier Wänden wahr? Dann werden Sie automatisch mehr heizen. Dies hat zur Folge, dass die Energiekosten steigen. Die Kosten sind jedoch nicht bei jedem Verbraucher gleich. Diese hängen vom Wärmeverlust und dem Energieverbrauch ab. Sie können sich anhand einer Software im Netz einen Eindruck davon verschaffen, wie hoch Ihre Heizlast ist. Um ein genaues Ergebnis zu erfahren, sollten Sie eine Heizlastberechnung vornehmen.

Was ist Heizlast eigentlich?

  • Wie der Name schon vermuten lässt, ist die Heizlast ein negativer Faktor. Wenn die ohnehin schon abgekühlten Räume zusätzlich noch Wärme abgeben, spricht man von einer Heizlast. Je nachdem wie hoch die Last ist, muss man die Heizung öfter aufdrehen oder länger laufen lassen.
  • Im Allgemeinen gilt - je mehr Wärmeverlust nach außen, desto höher die Heizkosten. Kurz gesagt - ein höherer Verlust bedeutet einen höheren Energieaufwand und die damit verbunden Kosten. Die Heizlast ist umso höher, je mehr Kosten Sie, aufgrund von nach außen dringender Energie, in die Erwärmung der Räume stecken müssen.

Sind Sie daran interessiert zu erfahren, wie hoch Ihre Heizlast ist? Dann sollten Sie dem Text aufmerksam folgen. Sie können im folgenden Abschnitt nachlesen, welches Programm für die Berechnung geeignet ist und wie Sie es korrekt benutzen.

Heizlastberechnung - die Software richtig verwenden

  1. Sie können für die Berechnung die Internetseite "Ibo-Plan" benutzen. Hier müssen Sie jedoch erst ein Formular ausfüllen und anschließend an den Betreiber der Seite senden.
  2. Der Anbieter "123-Energiesparen" stellt eine solche Software ebenfalls zur Verfügung und das Ergebnis erfahren Sie sofort nach erfolgter Eintragung Ihrer Größen. Gehen Sie über den Link auf die Internetseite, um die Heizlastberechnung ohne Kosten vorzunehmen. Sie sehen im Seitenkopf das Bild eines Gebäudes, darunter ein weißes Feld, welches sich zentral gelegen über die gesamte Seite erstreckt.
  3. Sie sehen im oberen Teil des Feldes die schwarze Zwischenüberschrift "Heizlastberechnung". Darunter sind Eingabezeilen zu sehen, in welche Sie die auf Sie zutreffenden Angaben machen.
  4. Sie sehen schon, dass die Kästchen bereits ausgefüllt sind. Diese Angaben sind jedoch nur Beispiele. Ändern Sie sie, sofern Sie andere Verbrauchszahlen haben. Tragen Sie also Ihre Daten von - von oben beginnend - ein. Schreiben Sie in das erste kleine Feld Ihren Verbrauch (Angabe des Ölverbrauchs in Liter je Kubikmeter Gas).
  5. Nun geben Sie die zu beheizende Grundfläche ein - die Quadratmeterzahl Ihrer Wohnung und füllen zuletzt auch das dritte Kästchen aus.
  6. Es folgt ein kleiner Leerraum, unter welchen man einen grauen Button vorfindet. Betätigen Sie diesen Knopf, damit Sie das Ergebnis Ihrer Heizlastberechnung erfahren. In der Zeile "Heizlast bei -14 °C ..." können Sie Ihre individuelle Last ablesen.

Es ist ärgerlich, zusätzliche Kosten wegen einer entstandenen Heizlast aufbringen zu müssen. Sie sollten noch vor Wintereintritt prüfen, ob Ihre Wohnung ausreichend wärmegedämmt ist und dann schnell handeln. Wenn Sie bereits einen Wärmeverlust festgestellt haben und wissen möchten, wie hoch dieser ist, können Sie eine Software, wie oben angegeben, verwenden.

Teilen: