Alle Kategorien
Suche

Heizkörper richtig lackieren

Wenn die Heizung vergilbt ist oder die ersten rostigen Stellen zeigt, wird es Zeit, zu handeln. Dann muss der Heizkörper neu lackiert werden. Nur gut, dass diese Arbeit auch für Laien ganz einfach zu bewältigen ist.

Diese Heizung sollte neu gestrichen werden.
Diese Heizung sollte neu gestrichen werden.

Was Sie benötigen:

  • Drahtbürste
  • Schmirgelpapier
  • Putzmittel
  • Heizungspinsel
  • normalen Pinsel
  • Rostschutzfarbe
  • Heizkörperlack auf Acrylbasis
  • Abdeckfolie
  • Klebeband

Sie sollten einen Heizkörper regelmäßig auf rostige Stellen untersuchen und bei Bedarf streichen. Wenn Ihre Heizung zu lange unbemerkt rostet, kann sie durchrosten und Wasser tritt aus. 

So streichen Sie einen Heizkörper

Um den Heizkörper zu lackieren, sollte er nicht in Betrieb sein. Deswegen ist gerade die warme Jahreszeit zum Lackieren der Heizung gut geeignet.

  1. Kleben Sie die Wand hinter dem Heizkörper und den Boden darunter mit Abdeckfolie gut ab. Die Heizung sollte dabei von der Folie nicht berührt werden. Kleben Sie mit etwas Klebeband Ventile, Verschraubungen und das Thermostat ab. Diese dürfen auf keinen Fall mitgestrichen werden, da sie von der Farbe verkleben und sich nicht mehr drehen lassen.
  2. Die Heizung sollte frei von Schmutz und Staub sein. Reinigen Sie sie dazu mit einem feuchten Lappen und benutzen Sie, falls nötig, etwas Universalreiniger.
  3. Entfernen Sie alle rostigen Stellen sowie vergilbten oder losen Lack mit einer Drahtbürste. Noch feste Farbe rauen Sie mit einem Schmirgelpapier so weit an, dass sich keine Unebenheiten mehr zeigen. Wischen Sie anschließend den Schleifstaub mit einem Tuch gründlich ab.
  4. Grundieren Sie die Heizung dünn mit einem Rostschutzlack. Dieser verhindert die schnelle Neubildung von Rost und schützt Ihre Heizung über Jahre. Beim Grundieren auf der Rückseite und in den Zwischenräumen der Heizung hilft Ihnen ein gebogener Heizungspinsel.
  5. Lassen Sie die Grundierung mehrere Stunden trocknen. Haben sich trotz der dünnen Lackierung Tropfen und sogenannte „Farbnasen“ gebildet, können Sie diese vorsichtig abschleifen, wenn die Grundierung trocken ist.
  6. Als Nächstes lackieren Sie den Heizkörper mit speziellem Heizkörperlack in zwei Schichten. Beginnen Sie dazu an einer Seite und streichen Sie die Heizung dünn vorne und hinten. Arbeiten Sie sich so bis zur anderen Seite durch und achten Sie darauf keine Stellen zu vergessen.
  7. Lassen Sie den Anstrich mehrere Stunden, am besten über Nacht, trocknen. Erst danach bringen Sie eine weitere dünne Schicht auf. Durch das Streichen in mehreren Schichten verhindern Sie, dass sich Farbnasen bilden. 

Der neue Anstrich Ihres Heizkörpers macht die Heizung für die nächsten zehn Jahre fit. Achten Sie dennoch regelmäßig auf rostige Stellen, gerade wenn Ihre Heizung gusseisern ist - diese sind besonders anfällig für Rostbildung.

Teilen: