Alle Kategorien
Suche

Heizkesseltemperatur - das sollten Sie bei einer Fußbodenheizung beachten

In Räumen, die mit einer Fußbodenheizung geheizt werden, ist es nicht immer so ganz einfach, die erforderliche Raumtemperatur zu erreichen. Wichtig dabei ist aber, dass sowohl die Heizkesseltemperatur als auch die Vorlauftemperatur exakt eingestellt werden.

Die Heizkesseltemperatur bei einer Fußbodenheizung einstellen.
Die Heizkesseltemperatur bei einer Fußbodenheizung einstellen. © Heike_Hering / Pixelio

Das Heizen mit einer Fußbodenheizung gestaltet sich etwas anders als das Heizen mit Heizkörpern. Nicht nur dass das Aufheizen der Räume länger dauert, sondern es müssen auch die Heizkesseltemperatur und die Vorlauftemperatur exakt eingestellt werden.

So wählen Sie die korrekte Heizkesseltemperatur

  • Zunächst einmal sollte klar gemacht werden, dass Sie die Begriffe Heizkesseltemperatur und Vorlauftemperatur nicht verwechseln. Die Heizkesseltemperatur zeigt die Temperatur des Heizwassers an, das sich unmittelbar im Heizkessel befindet.
  • Die Vorlauftemperatur ist die Temperatur, mit denen das Heizungswasser in die Heizkörper oder die Leitungen der Fußbodenheizung gelangt. Die Heizkesseltemperatur ist deshalb immer höher als die Vorlauftemperatur.
  • Insbesondere bei älteren Heizungen können oder müssen Sie die Heizkesseltemperatur noch manuell regeln. Es befindet sich an den Geräten ein Einstellknopf, mit dem Sie die Heizkesseltemperatur erhöhen oder absenken können.
  • Wie hoch Sie die Heizkesseltemperatur nun einstellen müssen, hängt davon ab, wie groß die Räume sind, die mit einer Fußbodenheizung aufgeheizt werden sollen.
  • Die Heizkesseltemperatur ist dann richtig eingestellt, wenn die Vorlauftemperatur konstant 35 Grad Celsius beträgt. Sinkt die Vorlauftemperatur häufig unter 35 Grad Celsius, sollten Sie die Heizkesseltemperatur leicht erhöhen.

Heizungen mit automatischer Regelung

  • Haben Sie aber eine neuere und modernere Heizung, brauchen Sie die Heizkesseltemperatur in der Regel nicht mehr manuell einzustellen.
  • Die Elektronik der Heizung misst dann mittels Außentemperaturfühler die aktuelle Außentemperatur. Anhand dieses Wertes und des Wärmebedarfs regelt die Elektronik dann die Heizkesseltemperatur automatisch.
  • Mitunter kommt es aber vor, dass Sie die Vorlauftemperatur noch etwas nachregeln müssen. Die Vorlauftemperatur bei einer Fußbodenheizung sollte nicht über 35 Grad Celsius ansteigen. Sonst könnte es für Ihre Füße unangenehm werden.

Das Einstellen der Heizkesseltemperatur ist bei einer Fußbodenheizung eigentlich nicht so wichtig wie die richtige Einstellung der Vorlauftemperatur.

Teilen: