Alle Kategorien
Suche

Heiliger Bambus - diese Besonderheit im Garten richtig pflegen

So wie die Pfingstrose nicht zu den Rosengewächsen zählt, gehört auch ein "Heiliger Bambus" nicht in die Gattung "Bambus". Im Lateinischen heißt er "Nandina domestica" und ist unter dem ersten lateinischen Wort Nandinas schon bekannter. Ein Heiliger Bambus gehört zu der Gattung der Berberitzen. Der herrlich locker und aufrecht wachsende Strauch ist in so manchen Gärten zu finden.

Hier würde ein Heiliger Bambus hingehören.
Hier würde ein Heiliger Bambus hingehören.

Ein Heiliger Bambus ist ein ganz besonderer Strauch

  • Ein Heiliger Bambus verleiht Ihrem Garten einen ganz besonderen Charme, denn seine elliptischen, wie Federn wirkenden Blätter verändern während des Jahres ihre Farbe. Zwar gehört ein Heiliger Bambus zu den immergrünen Pflanzen, jedoch schimmert der Austrieb zunächst rötlich.
  • Zum Sommer wechselt die Blattfarbe an der Unterseite zu einem dunkleren und an der Oberseite zu einem helleren Grün. Im Herbst erscheint ein Heiliger Bambus dann in einer purpurfarbenen Pracht. Seine Blüten, die wie Kerzen aufrecht stehen, blühen vom Juni bis zum Juli weiß. Nach dem Verblühen entwickeln sich die roten und kugeligen Früchte, die bis zum Winter einen leuchtenden Glanz verströmen.
  • So ein Heiliger Bambus verziert besonders japanische Gärten auf attraktive Weise, denn er lässt sich als Kübel-, Garten- oder Wintergartenpflanze nutzen, ist robust und pflegeleicht und kann eineinhalb bis zwei Meter hoch werden.

So pflegen Sie diese besondere Pflanze richtig

  • Ein Heiliger Bambus bevorzugt einen sonnigen bis halbschattigen Standort in geschützter Lage, damit kalte Winde ihm nicht schaden können. Vor allem sollten Sie, solange Ihr Heiliger Bambus noch jung ist, diesen im Winter mit Vlies oder auch Tannenzweigen gut schützen. Sorgen Sie für einen humushaltigen, aufgelockerten und durchlässigen Pflanzboden. Mischen Sie den bevorzugten Lehmboden mit etwas Kiesel auf, damit sich keine Staunässe bilden kann.
  • Später wird er Kälte etwas besser vertragen, so dass er im Garten ausgepflanzt werden kann. Halten Sie den Boden lehmig-feucht, aber ohne Staunässe. Wenn Sie einen Heiligen Bambus als Kübelpflanze besitzen, sollten Sie ihn im Winter hell, mit Temperaturen bis zu 5°C stellen. Eine kurzzeitig abfallende Temperatur kann der Heilige Bambus mal verkraften.
  • Halten Sie die Pflanze im Sommer leicht feucht und geben Sie der Gartenpflanze neben einer Kompostbodenmischung im Juni bis Juli eine Düngung mit organischem Düngemittel. Kübelpflanzen sollten Sie besser ab März/April bis zum September mit Flüssigdünger regelmäßig alle vierzehn Tage düngen.
  • Auch im Winter sollte der Boden gleichmäßig feucht gehalten werden. Achten Sie darauf, ob der Boden durch die Wintersonne zu trocken geworden ist, in dem Fall müssten Sie einmal nachdüngen.
  • Schützen Sie die Wurzelballen im Winter mit Tannenabdeckungen. Die Tannenabdeckung schützt den Boden vor dem Austrocknen und gibt der Wurzel Wärme.
  • Ein Heiliger Bambus sollte am besten nach der Fruchtreife, also im Herbst, geschnitten werden. Und wenn Sie eine Kübelpflanze besitzen, sollten Sie sie einmal im Jahr mit guter Kübelpflanzenerde umpflanzen.
Teilen: