Alle Kategorien
Suche

Heilfasten - Anleitung für 10 Tage inklusive Fastenbrechen

Immer mehr Menschen entdecken die Vorteile des Fastens für sich; neben zahlreichen gesundheitlichen Aspekten - zum Beispiel Entgiftung und Reinigung - birgt das Heilfasten auch die Möglichkeit, zu sich selbst zu finden und sich eine Auszeit aus der Hektik des Alltags zu nehmen. Hierbei können 10 Tage schon ausreichen, um wieder ins seelische Gleichgewicht zu kommen. Und mit einer gezielten Anleitung werden Sie die Fastenzeit sicher gut überstehen.

Das Heilfasten endet mit dem Fastenbrechen.
Das Heilfasten endet mit dem Fastenbrechen.

10 Tage Nahrungskarenz - so gelingt das Heilfasten

Heilfasten bringt zahlreiche Vorteile; jedoch sollten Sie - auch mit detaillierter Anleitung - nur nach Rücksprache mit dem Arzt 10 Tage lang fasten.

  • Teilen Sie die Fastenkur zunächst in drei Phasen ein: Die erste Phase sollte aus zwei Entlastungstagen bestehen, während derer Sie Ihren Körper auf die bevorstehende Nahrungskarenz vorbereiten. Anschließend folgen fünf reine Fasttage, die mit dem Fastenbrechen und drei Aufbautagen enden.
  • Während der Entlastungstage sollten Sie nur leichte Lebensmittel zu sich nehmen. Führen Sie beispielsweise einen Reistag durch, bei dem Sie mehrere Portionen Reis, evtl. mit etwas gedünstetem Obst und Gemüse, verzehren.
  • Am Morgen des ersten reinen Fasttags nehmen Sie ein mit dem Arzt abgesprochenes Abführmittel zu sich, zum Beispiel eine Glaubersalzlösung, die Ihren Darm komplett reinigt.
  • Während der fünf Fasttage nehmen Sie ausschließlich Flüssigkeit zu sich. Greifen Sie zu ungesüßten Tees, Mineralwasser und stark verdünnten Gemüsesäften. Mittags schmeckt eine hochwertige Gemüsebrühe.
  • Entleeren Sie den Darm jeden zweiten Tag. Zu diesem Zweck hat sich ein Irrigator bewährt, den Sie in jeder Apotheke erhalten.
  • Achten Sie während der Fastenzeit auf Ihren Körper! Bewegen Sie sich, wenn Sie Lust dazu haben, aber überfordern Sie sich nicht. Nutzen Sie die Gelegenheit, um über sich selbst nachzudenken und zur Ruhe zu kommen.
  • Pflegen Sie sich mit hochwertigen Körperölen und unterstützen Sie den Entgiftungsprozess Ihres Körpers, zum Beispiel mit Hilfe von Leberwickeln.

So beenden Sie das Heilfasten - Anleitung zum Fastenbrechen

  • Wenn Sie das Heilfasten 10 Tage lang durchführen möchten, sollten Sie besonders großen Wert auf das Fastenbrechen legen.
  • Das Fastenbrechen funktioniert klassisch mithilfe eines gedünsteten oder sehr reifen Apfels, den Sie am Morgen des ersten Aufbautages - also am Tag acht - zum Frühstück zu sich nehmen.
  • Zelebrieren Sie diese erste Mahlzeit: Nehmen Sie den Duft und das Aroma des Apfels wahr und kauen Sie jeden Bissen. Schmecken Sie die einzelnen Geschmacksnuancen, die das Obst Ihnen bietet. Sie werden feststellen, dass Ihr Geschmackssinn nach dem Fasten wesentlich besser ausgeprägt ist als vorher.
  • Vermeiden Sie es, zu schlingen. Wenn Sie nach einem halben Apfel bereits satt sind, lassen Sie den Rest liegen.
  • Mittags können Sie einen Teller leichte Gemüsesuppe verzehren, abends schmeckt Knäckebrot mit Quark.
  • Bauen Sie in den darauf folgenden beiden Tagen immer mehr Nahrungsmittel in Ihren Speisenplan ein: Pellkartoffeln, eine Rohkostplatte, gedünstetes Gemüse und frisches Obst. Hören Sie auf, wenn Sie satt sind, und zwingen Sie sich keinesfalls, den Teller leer zu essen.
  • Bedenken Sie: Der langfristige Erfolg des Fastens hängt überwiegend von der Qualität der Aufbautage ab. Wenn Sie es schaffen, den Körper langsam an die Nahrung heranzuführen, werden auch die während der Fastenzeit erlangten Gewichtsverluste von Dauer sein. Viel Erfolg!

Bitte beachten Sie: Diese Anleitung richtet sich an körperlich gesunde Menschen. Fragen Sie im Zweifelsfall Ihren Arzt, ob Sie für eine Nahrungskarenz geeignet sind.

Teilen: