Alle Kategorien
Suche

Hefeteig mit Trockenhefe - ein Rezept

Aufs Einkaufen vergessen? Es kommen überraschend Gäste? Spontanen Appetit? Aufgrund der langen Lagermöglichkeit eignet sich Trockenhefe gut, um jederzeit einen köstlichen Teig herzustellen. In der folgenden Anleitung lesen Sie, wie Sie den Hefeteig zubereiten können.

Trockenhefe eignet sich für Pizzateig.
Trockenhefe eignet sich für Pizzateig.

Zutaten:

  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 500 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 2 - 3 Tropfen Öl
  • 300 ml warmes Wasser

Hefeteig mit dem trockenen Mehl mischen 

  1. Mischen Sie dem Mehl die Trockenhefe mit der Hand unter.
  2. Streuen Sie eine großzügige Prise Salz in die Mehl-Trockenhefemischung.
  3. Formen Sie mit der Faust eine Mulde in die Mitte des Mehls.
  4. Füllen Sie diese Mulde mit dem warmen Wasser auf. Beginnen Sie nun mit der Hand die Mehlmischung mit dem Wasser vermischt werden. Am besten gelingt das, wenn Sie sich nach und nach immer mehr Mehl in die Mulde holen und dort mit dem Wasser vermischen.
  5. Nach und nach wird so das gesamte Mehl zu Teig verarbeitet. Wenn notwendig, geben Sie mehr und mehr warmes Wasser oder kleine Mengen Mehl hinzu, bis der Teig zu einer kompakten Masse verarbeitet ist. Um die Geschmeidigkeit zu verbessern, tröpfeln Sie das Öl in den Teig und kneten Sie ihn noch einmal ordentlich durch. 
  6. Nun muss die Trockenhefe im Teig arbeiten. Im Fachjargon sagt man dazu "den Teig gehen lassen". Die Trockenhefe bewirkt, dass der Teigklumpen sich bis um das doppelte vermehrt. Legen Sie den Teig dazu in ein hohes Gefäß, dass mindestens zweimal so hoch sein, soll wie der frische Hefeteig. So ist gewährleistet, dass der Teig nicht über den Gefäßrand fließt. 
  7. Bedecken Sie das Gefäß mit einem atmungsaktiven Tuch. Am Besten eignet sich dazu ein sauberes Geschirrtuch, das locker auf die Öffnung gelegt wird. 
  8. So vorbereitet und geschützt kann der Teig nun an einen warmen Platz gestellt werden. Sehr gut eignet sich ein Platz nahe des Herds oder in einem kurz davor benutzten Ofen. 
  9. Der Teig sollte nun etwa 40 Minuten aufgehen dürfen. 
  10. Nach der "Gehzeit" ist der Teig so weit, dass Sie das Tuch abnehmen können. Der Hefeteig sollte sich nun verdoppelt haben. Der Teig wird mit jetzt mit gut bemehlter Hand durchgeknetet. Dabei ist es völlig normal, dass der Teig etwas in sich zusammenfällt, da Luft entweicht. 

Der Teig ist nun bereit, weiter verarbeitet zu werden. Guten Appetit! 

Teilen: