Alle Kategorien
Suche

Hefeteig aufbewahren - so haben Sie immer frischen Teig

Hefeteig aufbewahren - so haben Sie immer frischen Teig 2:01
Video von Lars Schmidt2:01

Hefeteig ist ein Teig, den Sie sehr gut auf Vorrat herstellen können, weil er sich sehr gut aufbewahren lässt.

Was Sie benötigen:

  • Hefeteig
  • Gefrierbeutel
  • Tiefkühlschrank/-truhe
Bild 0

Hefeteig für den Vorrat herstellen

  1. Bereiten Sie immer, wenn Sie Hefeteig für Kuchen oder Pizza herstellen, die doppelte oder dreifache Menge Hefeteig zu. So haben Sie die Arbeit nur einmal. Schließlich macht es kaum mehr Arbeit, 1 kg Teig oder 3 kg herzustellen.
  2. Kneten Sie die gesamte Teigmenge - wie im Rezept vorgeschrieben - und lassen diesen nach Vorschrift an einem warmen Ort gehen.
  3. Teilen Sie nun die Teigmenge, die Sie sofort verwenden wollen, von dem Teig, den Sie aufbewahren wollen.
  4. Es ist sehr wichtig, dass Sie den Hefeteig, den Sie in der Truhe aufbewahren wollen, gut gehen lassen, damit viel lebende Hefe in dem Teig ist. Also lassen Sie den Teig, den Sie für den Vorrat gemacht haben, noch etwas an einem warmen Ort stehen.
Bild 2

Verschiedene Möglichkeiten zum Aufbewahren von Teig

  • Teilen Sie den Teig in Portionen, die so groß sind, dass Sie diese auf einmal verwenden können. Formen Sie aus jeder Portion eine Kugel und bestäuben Sie diese mit Mehl. Frieren Sie die Kugeln - auf einem Brett liegend - ohne Umverpackung ein und verpacken Sie die Teigkugeln, sobald sie fest sind.
  • Ob Sie Hefe in Pulverform oder als Würfel benutzen, liegt in Ihrem Ermessen. Wichtig …

  • Praktischer ist es, wenn Sie den Hefeteig in kleinen Kugeln zu je 100 g auf die beschriebene Art einfrieren, dann können Sie diesen sehr leicht entsprechend der später benötigten Menge auftauen. Auch sind die kleinen Mengen leichter aufzutauen als eine große Portion Hefeteig.
  • Hefeteig können Sie nahezu in jedem Garzustand in der Truhe einfrieren. So können Sie zum Beispiel Pizzaböden halb fertig backen und für die weitere Verwendung einfrieren oder Brötchen formen und diese so weit backen, dass Sie die Brötchen nur noch goldgelb aufbacken müssen.
  • Frischen Hefeteig können Sie auch am Vortag zubereiten und - ohne ihn an einem warmen Ort gären zu lassen - in den Kühlschrank stellen. Am nächsten Tag ist der Teig im Kühlschrank aufgegangen und kann - wie gewohnt - weiter verarbeitet werden.
  • Da Hefe ein lebender Organismus ist, können Sie Hefeteig - außer bei -18 °C - nicht längere Zeit aufbewahren, da diese immer weiter gären würde.
Bild 4
Bild 4
Bild 4

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos