Alle Kategorien
Suche

Hefe einfrieren - darauf sollten Sie achten

Hefe einfrieren - darauf sollten Sie achten1:13
Video von Lars Schmidt1:13

Viele Hausfrauen haben sich bestimmt schon einmal gefragt, ob man eigentlich auch Hefe einfrieren kann. Im Gegensatz zu Trockenhefe hat frische Hefe eine relativ kurze Haltbarkeitszeit. Da nicht jede Hausfrau auf Trockenhefe zurückgreifen möchte wird bei den meisten frische Hefe gekauft und eben schnell verbraucht.

Was Sie benötigen:

  • Hefe

Natürlich hat Trockenhefe nicht die Triebkraft die ein Würfel frische Hefe aufweist. Wer viel Besuch bekommt und deshalb viele Kuchen auf den Tisch bringt, für den wäre es natürlich die optimale Lösung, wenn er Hefe auf Vorrat kaufen und einfrieren könnte. Die gute Nachricht für alle Hausfrauen, Sie können frische Hefe einfrieren.

Hefe können Sie problemlos einfrieren

  • Sie können frische Hefe natürlich einfrieren. Entweder Sie tun dies mit ganzen Würfeln oder Sie portionieren die Würfel je nach Gebrauch. Denn nicht immer wird ein ganzer Würfel gebraucht.
  • Sie können frische Hefe in der Originalverpackung einfrieren. Viele nehmen Sie jedoch aus der Verpackung und wickeln sie in Alufolie, damit später das Papier nicht an der Hefe kleben bleibt.
  • Vor Gebrauch entnehmen Sie die Hefe aus dem Gefrierschrank und lassen sie auftauen. Doch Vorsicht, bei diesem Vorgang wird die Hefe etwas flüssig. Legen Sie sie deshalb auf ein Teller oder in eine Tasse.
  • Sie brauchen sich keine Gedanken darüber zu machen, ob die Hefe danach noch ihre Triebkraft entwickelt. Die Hefe hat durch das einfrieren nichts von ihrer Wirkung verloren.
  • Ob Sie Hefe in Pulverform oder als Würfel benutzen, liegt in Ihrem Ermessen. Wichtig …

  • Da Sie Hefe einfrieren können, müssen Sie Hefegebäck nicht auf Vorrat backen und eingefrieren, denn ein frisch hergestelltes Backwerk schmeckt natürlich viel besser. 

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos