Alle Kategorien
Suche

Hebebühne aufbauen - so geht es in Eigenregie

Da Sie es leid sind, beim Arbeiten in Ihrer Werkstatt unter den Autos herumzukriechen, möchten Sie eine Hebebühne aufbauen. Eine solche Aufgabe meistert man nicht mal eben so, Sie sollten schon etwas handwerkliches Geschick und Fachwissen mit an den Start bringen.

Bauen Sie, zusammen mit Freunden, eine Hebebühne auf.
Bauen Sie, zusammen mit Freunden, eine Hebebühne auf. © Dieter_Schütz / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Schwerlastdübel
  • Schlagbohrmaschine
  • Betonbohrer
  • Stift
  • Prüfer
  • Alulatte
  • Wasserwaage
  • Elektriker

Den Standplatz für die Hebebühne finden

Eine Hebebühne wird genutzt, um große Lasten hochzuheben. Dementsprechend sollten die Säulen von selbiger gut und tief im Boden befestigt sein. Also sollten Sie zum Aufbauen auf jeden Fall Schwerlastdübel zum Einsatz bringen. Die Schwerlastdübel beinhalten eine Flüssigkeit, die durch das Eindrehen der Schrauben einen chemischen Prozess auslösen, der zur Folge hat, dass sich die Schrauben nicht mehr lösen lassen.

  1. Suchen Sie für den Anfang zuerst einmal den richtigen Ort, wo Sie Ihre Hebebühne aufbauen können. Dieser Ort sollte nach oben hin etwa 400 cm höher sein als das Obermaß Ihrer Säulen.
  2. Die Höhe ist deshalb so wichtig, weil Sie im Vorfeld noch nicht wissen können, welche Fahrzeuge oder andere Gegenstände Sie hochheben möchten. Deshalb ist etwas mehr in diesem Fall auch wirklich etwas besser.
  3. Dann sollten Sie sich den Boden ansehen, Sie benötigen einen dicken Betonboden, in den Sie mindestens 20 cm einbohren können. Gehen Sie in diesem Punkt kein Risiko ein, Sie möchten sicherlich nicht erleben, dass Ihre Säulen nachgeben, wenn Sie ein Auto hochgehoben haben.
  4. Anschließend sollten Sie die beiden Säulen positionieren. Versuchen Sie die Säulen sich genau gegenüberliegend aufzustellen. Legen Sie beim Ausrichten eine lange Alulatte an und prüfen Sie dann mit der Wasserwaage nach. Erst wenn beide Säulen genau gegenüberstehen, können Sie die Löcher von den Fußstücken der Säulen auf den Fußboden übernehmen.

Das Aufbauen mit Freunden kann beginnen

  1. Für das folgende Aufbauen der Hebebühne sollten Sie sich ein paar Freunde besorgen, die Ihnen helfen können. Sie müssen nämlich nun die Säulen einmal komplett zur Seite räumen und die angezeichneten Löcher in den Beton bohren. Hierbei sollten Sie eine gute Schlagbohrmaschine mit einem langen Betonbohrer verwenden.
  2. Nachdem die Löcher gebohrt und der Bohrstaub aus den Löchern entfernt wurden, können Sie nun die speziellen Schwerlastdübel setzen. Dann stellen Sie die Säulen wieder an ihren Platz und verschrauben die großen Stahlschrauben mit den Schwerlastdübeln.
  3. Schauen Sie vor dem Einstecken der Schrauben erst einmal nach, ob alle Löcher passend gebohrt sind. Dann stecken Sie alle Schrauben in die Löcher und ziehen am besten immer zwei gleichzeitig fest.
  4. Soll heißen, wenn Sie eine Schraube festdrehen, sollte die gegenüberliegende Schraube an derselben Säule auch eingedreht werden. Am besten wäre es, wenn alle vier Schrauben an einer Säule gleichzeitig ein- und festgedreht würden. Wenn dann beide Säulen stehen, sollten Sie von einem Elektriker das Stromkabel verlegen lassen und einen Prüfer, beispielsweise von TÜV oder DEKRA, die Hebebühne begutachten und abnehmen lassen.

Machen Sie die Arbeit besser nicht alleine, denn wenn eine Säule umfällt, besteht Lebensgefahr.

Teilen: