Alle Kategorien
Suche

Hautscreening - worauf Sie achten sollten

In der heutigen Zeit bekommt das Hautscreening durch immer mehr Fälle von Hautkrebs eine wichtige Bedeutung. Dabei muss man den schwarzen Hautkrebs (= malignes Melanom) vom weißen (= Basalzellkarzinom und spinozelluläres Karzinom) unterscheiden. Ursächlich für die Entstehung des Hautkrebses ist die UV-Strahlung. Aber Sie können selbst Ihre Haut untersuchen, um vorzubeugen.

Sonnenlicht als Ursache für Hautkrebs - durch ein Hautscreening kann man ihn früh erkennen.
Sonnenlicht als Ursache für Hautkrebs - durch ein Hautscreening kann man ihn früh erkennen.

Was Sie benötigen:

  • Mundspatel aus Holz
  • Gute Augen
  • Lupe

So führen Sie das Hautscreening richtig durch

    1. Beginnen Sie mit der Untersuchung des Kopfes. Betrachten Sie alle Hautstellen, die nicht von den Haaren bedeckt werden, vergessen Sie auch die Zunge und die Mundschleimhaut nicht. Besonderes Augenmerk legen sie auf die Ohrmuscheln sowie die Haut dahinter.
    2. Für das Hautscreening der behaarten Kopfhaut verwenden Sie einfach zwei hölzerne Mundspatel, indem Sie damit die Haare zur Seite biegen und nun die Kopfhaut betrachten.
    3. Machen Sie weiter mit der Untersuchung des Rumpfes. Schauen Sie dabei auch unter die Achseln.
    4. Nun geht es weiter mit dem Hautscreening der Extremitäten (Arme und Beine). Hierbei ist zu beachten, dass Sie auch die Finger- und Zehenzwischenräume, die Finger- und Zehennägel sowie die Handflächen und Fußsohlen miteinbeziehen.
    5. Führen Sie das Hautscreening auch im Intimbereich durch. Die Pofalte betrachten Sie am besten im Vorneüberbeugen.
    6. Nehmen Sie für das Hautscreening auch eine Lupe zu Hilfe, um kleine Veränderungen betrachten zu können.

    Auffälliges Screening – was nun zu tun ist

    • Lassen Sie das Hautscreening alle zwei Jahre durch einen geschulten Allgemeinarzt durchführen. Die Zeit dazwischen können Sie selber in regelmäßigen Abständen kontrollieren.
    • Zur Beurteilung von Hautveränderungen nehmen Sie die ABCD-Regel zu Hilfe: A = Asymmetrie: Achten Sie auf eine unregelmäßige Form. B = Begrenzung: Die Hautveränderung wirkt ausgefranst und hat kleinere Ausläufer in die umgebenden Hautbezirke. C = Colour (Farbe): Die Farbe ist innerhalb der Hautveränderung unterschiedlich oder pechschwarz. D = Durchmesser: Verdächtig sind Veränderungen größer als 5mm.
    • Darüber hinaus sollten Sie aufpassen, wenn eine Hautveränderung sich in Form und Farbe im Vergleich zur letzten Untersuchung verändert hat sowie ein Jucken oder Bluten beginnt.
    • In diesen Fällen oder wenn Sie bei der Beurteilung einer Hautveränderung im Hautscreening unsicher sind, ziehen Sie einen geschulten Allgemeinarzt oder Hautarzt hinzu.
    Teilen:
    Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.