Alle Kategorien
Suche

Hautirritationen nach dem Rasieren vorbeugen - so geht's

Nach dem Rasieren kann es schnell zu Hautirritationen kommen. Diese können allerdings mit entsprechender Pflege gänzlich vermieden werden.

Hautirritationen können nach dem Rasieren vermieden werden.
Hautirritationen können nach dem Rasieren vermieden werden.

Was Sie benötigen:

  • Wasser
  • Nassrasierer
  • Rasierschaum oder Rasiergel
  • Pflegecreme / Wund- und Heilsalbe

So vermeiden Sie Hautirritationen beim Rasieren

  1. Um Hautirritationen im Voraus zu vermeiden, nehmen Sie zunächst etwas Wasser und feuchten die Stellen, welche Sie rasieren möchten, gut und ausgiebig an.
  2. Im Anschluss daran greifen Sie zum Rasierschaum oder zum Rasiergel, um die zu rasierenden Stellen gut einzuschäumen. Die darin enthaltene Seife im Schaum oder im Gel sorgt dafür, dass der Nassrasierer besser über die Haut gleiten kann und keine Schnittstellen verursacht. Eventuellen Hautirritationen beugen Sie somit bestens vor.

Durch intensives Einschäumen Irritationen auf der Haut vermeiden

  1. Haben Sie all Ihre Körperstellen intensiv eingeschäumt, so können Sie nun mit dem Nassrasierer die Haare auf simpelste Art und Weise entfernen. Sofern Sie eine Rasur unter Ihren Armen vornehmen möchten, so sollten Sie den Arm, unter welchem Sie die Haare entfernen wollen, in die Luft strecken. Das garantiert, dass die Haut sich in einem gespannten Zustand befindet.
  2. Gleiten Sie nun mit dem Nassrasierer vorsichtig über die Hautstellen, um die Haare zu rasieren. Damit sich keine Härchen zwischen den Klingen verfangen, sollten Sie den Rasierer direkt unter laufendem Wasser abspülen, wenn Sie weiter rasieren möchten. Auch damit lassen sich spätere Hautirritationen bestens vermeiden, welche recht schmerzhaft sein können.
  3. Wurde die eine oder andere Stelle mit Haaren übersehen, so empfiehlt es sich, die betreffenden Hautpartien nochmals ausgiebig mit Rasierschaum oder Rasiergel einzuschäumen und den Vorgang zu wiederholen. Benetzen Sie Ihre Haut ebenso auch nochmals mit Wasser, damit Sie keine Hautirritationen davon tragen.
  4. Sind Sie mit dem Ergebnis der Rasur zufrieden, so können Sie die Haut abtrocknen und am besten mit einer unparfümierten Pflegecreme oder aber auch Wund- und Heilsalbe eincremen, damit spätere Hautirritationen ausgeschlossen sind.

Hautirritationen bei der Trockenrasur vermeiden

  1. Sofern Sie einen Trockenrasierer nutzen, können Sie natürlich auf das Wasser verzichten. Achten Sie darauf, ein qualitativ hochwertiges Gerät einzusetzen. Gerade schlechte Klingen können nämlich für Hautirritationen und auch für schmerzhafte Schnitte sorgen.
  2. Nach der Trockenrasur cremen Sie die entsprechenden Hautpartien ebenfalls mit einer unparfümierten Pflegecreme oder aber Wund- und Heilsalbe ein.
Teilen: