Alle Kategorien
Suche

Hauswasserwerk entlüften - so geht's

Hauswasserwerk entlüften - so geht's2:04
Video von Lars Schmidt2:04

Wenn der Wasserdruck Ihrer Hauswasserleitung nicht ausreicht, um alle Wasserabnahmestellen mit ausreichend Wasserdruck zu versorgen, können Sie dies mit einem Hauswasserwerk beheben. Damit das Hauswasserwerk lange gut funktionieren kann, müssen Sie darauf achten, dass es niemals trocken läuft und es immer rechtzeitig entlüften.

Was Sie benötigen:

  • Gebrauchsanweisung Ihres Hauswasserwerks
  • passende Maulschlüssel
  • ein Gefäß zum Befüllen
  • ein Gefäß um Wasser aufzufangen

Hauswasserwerk - Wissenswertes zur Funktion

Das Hauswasserwerk ist wunderbar zur Wasserdruckregulierung geeignet, wenn Ihr Leitungssystem bei den Abnehmern in den oberen Etagen nicht genug Wasserdruck erreicht. Außerdem kann ein Wasserwerk sehr gut zur Gartenbewässerung aus Regenwasserzisternen oder zur Brauchwasserversorgung mit Regenwasser verwendet werden. In allen Nutzungsvarianten ist es wichtig, das Entlüften niemals zu vergessen.

  • Ein Hauswasserwerk ist im Prinzip eine Wasserpumpe mit Druckbehälter. Über einen Ansaugschlauch, der unbedingt mit einem Rückschlagventil mit Filterkorb ausgerüstet sein sollte, versorgt das Hauswasserwerk die Verbraucher (je nach Verwendung: Wasserhähne, WC-Spülkästen, Waschmaschine, Gartenschlauch etc.) mit genügend Wasserdruck. Wird an einem  Verbraucher Wasser entnommen, fällt im Druckbehälter der Druck und beim Erreichen des Einschaltdrucks springt die Pumpe des Hauswasserwerks wieder an. Sobald im Druckbehälter der Abschaltdruck erreicht ist, schaltet das Hauswasserwerk automatisch ab. Für ordnungsgemäße Funktion müssen Sie Ihr Wasserwerk bei Bedarf entlüften. Außerdem muss regelmäßig der Druck im Druckbehälter überprüft werden. Im Falle eines Defekts ist die Membran im Druckbehälter durch eine neue zu ersetzen.
  • Damit das Hauswasserwerk ordnungsgemäß seinen Dienst verrichten kann, darf es keinerlei Luft ziehen oder gar trocken laufen. Dies kann passieren, wenn das Rückschlagventil einen Defekt aufweist und deshalb nicht mehr richtig schließen kann. Dies kann einerseits passieren, wenn der Filter am Rückschlagventil defekt ist und Fremdkörper ins Rückschlagventil geraten oder durch Rostbildung im Rückschlagventil selber. Wenn das Rückschlagventil nicht mehr richtig schließen kann, läuft der Ansaugschlauch leer und das Hauswasserwerk kann nicht mehr ordentlich ansaugen. Manchmal reicht es aus, das Rückschlagventil gründlich zu reinigen. Wenn dies nicht hilft, muss es unbedingt durch ein neues Rückschlagventil ersetzt werden. Anschließend werden Sie Ihr Hauswasserwerk entlüften müssen, bevor Sie es wieder in Betrieb nehmen können.
  • Generell empfiehlt es sich, ein Hauswasserwerk niemals ohne Trockenlaufschutz zu betreiben. Der Trockenlaufschutz sorgt dafür, dass das Hauswasserwerk niemals ohne Wasser - also trocken - arbeitet. Ohne Trockenlaufschutz würde die Pumpe des Hauswasserwerks so lange laufen, bis es durch Überhitzung seinen Dienst einstellt. In den seltensten Fällen ist es anschließend reparierbar und wiederverwendbar.
  • Im Winterhalbjahr ist dafür zu sorgen, dass das Hauswasserwerk frostfrei untergebracht oder vollständig entleert wurde, damit kein Restwasser gefrieren kann. Zur Inbetriebnahme im Frühjahr ist es dann wieder zu entlüften. In diesem Fall sind - vor Inbetriebnahme - alle Bestand- und Zubehörteile des Hauswasserwerks auf fehlerfreie Funktion zu überprüfen und bei Notwendigkeit zu ersetzen.

So entlüften Sie Ihr Hauswasserwerk

  1. Sollte der Ansaugschlauch noch leer sein (bei Erstinstallation oder bei Wiederinbetriebnahme im Frühjahr), befüllen Sie als Nächstes den Ansaugschlauch und schließen Sie diesen wieder am Hauswasserwerk an.
  2. Öffnen Sie nun die Entlüftungsschraube/n damit Sie Ihr Hauswasserwerk entlüften können. In der Gebrauchsanweisung Ihres Hauswasserwerks finden Sie genau erklärt, wo sich diese befinden. Je nach Herstellerfirma und Gerätetyp finden Sie die Schraube/n zum Entlüften an unterschiedlichen Stellen.
  3. Im Winterhalbjahr ist dafür zu sorgen, dass das Hauswasserwerk frostfrei untergebracht oder vollständig entleert wurde, damit kein Restwasser gefrieren kann. Nun ist alle Luft durch das Wasser aus der Pumpe verdrängt worden. Mit dem Verschließen der Entlüftungsschraube/n ist das Entlüften des Hauswasserwerks abgeschlossen.

Wenn Sie Ihr Hauswasserwerk immer rechtzeitig entlüften und auch sonst immer ein Auge auf mögliche Fehlerquellen haben, werden Sie sehr lange Freude an Ihrem Hauswasserwerk haben.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos