Alle Kategorien
Suche

Hauswasserautomaten richtig installieren

Wer Regenwasser zu seiner Brauchwasserversorgung verwenden möchte, kann mit einem Hauswasserautomaten für fließendes Wasser aus seinen Wasserhähnen sorgen.

Hauswasserautomaten sorgen für fließendes Wasser.
Hauswasserautomaten sorgen für fließendes Wasser.

Hauswasserautomaten kommen nicht nur als Notlösung in Betracht

Hauswasserautomaten sorgen seit Langem in Häusern ohne Anschluss an das öffentliche Wassernetz für fließendes Wasser in den Wohnungen. Allerdings kommen sie mittlerweile auch in immer mehr Haushalten aus ökologischen Gründen zur Anwendung, nämlich zur Nutzung von aufgefangenem Regenwasser. Natürlich müssen Hauswasserautomaten hierzu, in dem einen Fall, auf Wasser aus einem Brunnen oder auf den Inhalt von Regenauffangbecken, in dem Fall der autarken Brauchwasserversorgung, zurückgreifen.

  1. Nach Anschaffung des für Ihren Bedarf und den örtlichen Gegebenheiten am besten geeigneten Hauswasserautomaten geht es nun an die Aufstellung des Gerätes. Wählen Sie einen Ort aus, der auch in einem heißen Sommer nicht mehr als 40 Grad Celsius Raumtemperatur erreichen kann. Auch müssen hier im Winter solche Verhältnisse herrschen, dass ein Einfrieren der Anlage nicht möglich ist. Als letztes Auswahlkriterium kommt noch eine ausreichende Belüftung für den Motor hinzu.
  2. Befestigen Sie Ihren Hauswasserautomaten auf einem festen Untergrund, z. B. auf einer stabilen Holzplatte, auf der Sie zuvor noch eine schwingungsreduzierende Gummimatte aufbringen sollten, um die während des Betriebs auftretenden Vibrationen zu dämmen.
  3. Sollte Ihre neue Wasserversorgungsanlage nicht fertig montiert sein bzw. sind die einzelnen Komponenten, bestehend aus der Kreiselpumpe und der Pumpensteuerung, noch nicht zusammengefügt, so nehmen Sie diesen Zusammenbau nun nach der Betriebsanweisung für Ihren speziellen Hauswasserautomaten vor. In der Regel handelt es sich um eine einfache, mit einem Dichtungsring versehene Schraubverbindung unter Verwendung einer Überwurfmutter.

Die Installation der Ansaugleitung Ihrer Wasserversorgungsanlage

  1. Die gesamte Leitung muss absolut dicht sein, um ein Eindringen von Luft in das System absolut auszuschließen. Dies könnte die Abschaltautomatik des Hauswasserautomaten dermaßen beeinflussen, dass es zu einem Heißlaufen und somit zur Beschädigung der Anlage führen könnte. Verwenden Sie hier unbedingt ein Dichtungsband aus Teflon, welches Sie um das jeweilige Gewinde wickeln.
  2. Bringen Sie nun am Ende der Ansaugleitung ein Rückschlagventil mit Filter an. Dies sollte genau nach den Vorgaben des Herstellers geschehen, da es hier je nach Bauart individuelle Möglichkeiten gibt.
  3. Verbinden Sie die Ansaugleitung mit der Pumpe und geben Sie dann den Schlauch in das Wasserreservoir. Beachten Sie hierbei, dass der Schlauch 0,5 m überhalb des Bodens enden und mindestens 0,3 m unterhalb der Wasseroberfläche versenkt sein muss. Sollten bei Ihrer Hauswasseranlage diesbezüglich andere Werte angegeben sein, so sind diese zu befolgen.

Der Anschluss der Druckleitung eines Hauswasserautomaten

  1. Auch die zur Wohnung führende Leitung muss unbedingt dicht zusammengefügt werden. Hier bietet sich ebenfalls die Verwendung von speziellem Dichtungsband an.
  2. Die Druckleitung befördert das Wasser von Ihrem Hauswasserautomaten zu dem Rohrnetz Ihrer Wohnung und ist daher mit dem einen Ende dort anzubringen. Achten Sie auch hier auf die individuellen Herstellerangaben. Dort wo die Druckleitung mit der Pumpe verbunden wird, muss vor dem Anschluss noch ein Rückschlagventil angebracht werden, bevor die Wasserversorgung zu einem Probelauf starten kann.
Teilen: