Alle Kategorien
Suche

Hauswasseranschluss erneuern lassen

Die Erneuerung eines Hauswasseranschlusses ist für viele Hausbesitzer mit Schrecken verbunden, weil Sie hohe Kosten befürchten. Zum Glück gibt es einige Möglichkeiten, den Hauswasseranschluss preiswert zu erneuern.

Wer ist für den Hauswasseranschluss zuständig?
Wer ist für den Hauswasseranschluss zuständig?

Wichtiges zum Thema Hauswasseranschluss

Der Hauswasseranschluss ist der Bereich zwischen Trinkwasserversorgungsleitung und der Hauptabsperreinrichtung in Ihrem Keller. Dieser Teil der Wasserleitung ist in der Regel Eigentum des Versorgers, also meistens der Stadtwerke. Dieser ist prinzipiell verpflichtet, diesen Teil der Wasserleistung in einem ordentlichen Zustand zu erhalten - das bedeutet aber nicht, dass Sie die Leistung gratis bekommen. Die Leitung ist Eigentum des Versorgers unabhängig davon, ob sie außerhalb Ihres Grundstücks liegt oder auf Ihrem Grundstück.

  • Hinter der Hauptabsperreinrichtung befindet sich der Wasserzähler, der auch meistens Eigentum des Versorgers ist. Der Rest der Wasserleitung liegt alleine in Ihrem Zuständigkeitsbereich. Beachten Sie, dass auch dieser Teil der Leitung in einem vorschriftsmäßigen Zustand sein muss. So kann der Versorger zum Beispiel den Hauswasseranschluss verweigern, wenn kein Rückflussverhinderer installiert ist. Insgesamt müssen die geltenden DIN-Vorschriften eingehalten werden. Wie Sie diese Vorschriften einhalten, obliegt alleine Ihnen. Hier haben Sie die Wahl, ob Sie selber oder ein Fachbetrieb Ihrer Wahl korrekte Anschlüsse legen.
  • Da die Leitung zwischen Trinkwasserversorgungsleitung und Hauptabsperreinrichtung bzw. Zähler Eigentum des Versorgers ist, kann dieser bestimmen, welche Betriebe an diesen Leitungen arbeiten dürfen. Sie können also den Anschluss nicht einfach selbst vornehmen oder in Auftrag geben. Hier bestimmt der Versorger, wer welche Arbeiten durchführen darf.
  • Die Erdarbeiten, die für den Anschluss notwendig werden, sind ab Ihrer Grundstücksgrenze Ihre Angelegenheit. Da kann Ihnen der Versorger nicht reinreden. Egal, ob Sie Ihre Oma mit der Schaufel des Enkels an die Arbeit schicken oder einen Fachbetrieb beauftragen - das ist Ihre Angelegenheit. Der Teil, der außerhalb Ihres Grundstücks aufgebuddelt werden muss, ist aber wieder Sache des Versorgers bzw. des Tiefbauamtes.
  • Setzen Sie sich grundsätzlich mit Ihrem Wasserversorger in Verbindung und arbeiten Sie mit diesem eine Möglichkeit aus, den Hauswasseranschluss zu erneuern. Da das Erdreich ab Grundstückgrenze Ihre Sache ist, darf er Ihnen nicht verbieten, selber auszubuddeln, er kann aber die Zusammenarbeit mit Firmen verweigern, die Rohre ohne Erdarbeiten verlegen, also diese waagerecht durch das Erdreich treiben, denn hier geht es ja um die Leitungen selber.

Durch Eigenleistungen können die Kosten für einen Hauswasseranschluss drastisch reduziert werden. Wie viel Sie sparen können, hängt davon ab, wie groß der Umfang der notwenigen Erdarbeiten ist.

Teilen: