Alle Kategorien
Suche

Hauswand abdichten - so gelingt's

Die neuen Häuser müssen alle nach der Energieeinsparverordnung gebaut werden. Doch bei älteren Häusern müssen Sie die Hauswand abdichten.

Mit guter Abdichtung sparen Sie Heizkosten.
Mit guter Abdichtung sparen Sie Heizkosten.

Was Sie benötigen:

  • Imprägnierungsmittel
  • Bitumenmasse oder Bitumenmatten
  • Dämmstoffplatten
  • Außenputz oder Klinkersteine

Eine Hauswand können Sie energiesparend abdichten

Besonders bei älteren Häusern nagt schon einmal der Zahn der Zeit, sodass die Außenwände auch mehr Feuchtigkeit aufnehmen, was auch im schlimmsten Fall zu Schimmel führen kann. Damit dies nicht weiter ausufert, können Sie Ihre Hauswand abdichten und sanieren, um einerseits Schutz vor Feuchtigkeit zu bieten und andererseits auch gleichzeitig Energiekosten einsparen.

  1. Um dies sicher und richtig durchzuführen, muss die betreffende Hauswand erst einmal von den groben Stellen des Putzes befreit werden, indem die Wand Stück für Stück abgeschliffen wird, um eine glatte Fläche zu bekommen.
  2. Nach dem Abschleifen sollten Sie die Wand erst einmal noch feucht abwischen, um den restlichen Schleifstaub zu entfernen.
  3. Dann tragen Sie eine Imprägnierung aus Hydrophobierungsmitten mit einer Rolle oder einem Quast auf, wie sie auch zum Tapezieren verwendet wird, um für die Zukunft Schutz vor jeder Art von Feuchtigkeit zu haben.
  4. Sie können natürlich auch den unteren Teil der Hauswand mit einer Bitumenmasse abdichten, welche einerseits die gleiche Wirkung hat wie die Imprägnierung, andererseits aber auch zugleich einen klebenden Faktor für die Dämmplatten besitzt. Dabei ist es in der Regel gleich, ob Sie einen Anstrich aus flüssiger Bitumenmasse auftragen oder selbstklebende Bitumenmatten. Diese verlegen Sie so dicht, dass auch hier keine Feuchtigkeit in das Mauerwerk eindringen kann. Sollte es zwischendurch regnen, sodass Sie Ihre Arbeiten an der Wand nicht weiter ausführen können, so brauchen Sie keine Angst haben, denn die Feuchtigkeit kann die Bitumenmasse nicht verdrängen.
  5. Auf dieser Bitumenmasse befestigen Sie dann anschließend die Dämmstoffplatten aus Styrodur, womit eine weitere Möglichkeit zusätzlich geschaffen wird, um Ihre Hauswand abdichten zu können. Auf diese Dämmplatten tragen Sie entweder den neuen Putz auf oder befestigen Klinkersteine für eine neue Fassade.
Teilen: