Alle Kategorien
Suche

Haustür einbauen - so geht's

Eine Haustür können Sie schnell und ohne übermäßigen Zeitaufwand selbst einbauen. Es gibt Haustüren aus unterschiedlichen Materialien, wie Stahl, Glas, Holz, Kunststoff und Aluminium. Auch die Balkontür, die Terrassentür und die Kellertür gehören zur Kategorie Haustür.

Schnell und einfach zur neuen Haustür.
Schnell und einfach zur neuen Haustür.

Was Sie benötigen:

  • Metermaß
  • Wasserwaage
  • Bohrmaschine
  • Cuttermesser
  • Inbus-Schlüssel
  • Schraubendreher
  • 3 Türspreizen
  • Holz-Steinbohrer
  • Pinsel
  • Senker
  • Bleistift
  • Tür
  • Ungefähr 8 Holzkeile
  • Holzklötze
  • Bauschaum
  • Malerkrepp
  • Dübel und Schrauben

Haustür montieren – was Sie beachten sollten

Bereits beim Kauf der Haustür werden Sie feststellen, dass eine Tür nicht gleich Tür ist. Je nach den individuellen Gegebenheiten sollten Sie schon beim Kauf der Haustür darauf achten, dass Ihre Haustür höchsten Ansprüchen entspricht. Schließlich muss sie maximalen Schutz und hohe Sicherheit bieten.

  • Eine Haustür sollte so beschaffen sein, dass sie auch extremen Witterungsbedingungen und Umwelteinflüssen standhält. Behandeltes Holz oder Kunststofftüren eignen sich für diese Aufgabe hervorragend.
  • In Zeiten hoher Einbruchsraten muss auch die Sicherheit ganz groß geschrieben werden. Achten Sie also beim Kauf darauf, dass die Scharnierbänder einbruchshemmend sind, das Zylinderschloss bündig kaufen oder sich eine Sicherheitsgarnitur mit Einbruchschutz zulegen.
  • Nehmen Sie ein Aufmaß an der Tür. Beachten Sie dabei bitte auch die alten Maße, die Putzdicke und den Bodenaufbau und nehmen Sie diese zum Kauf der neuen Tür mit.

Haben Sie Ihr neues Schmuckstück gefunden, kann es nun an das Haustür einbauen gehen.

Eingangstür einbauen – In wenigen Schritten zur Wohnungstür

  1. Entfernen Sie zunächst durch Lösen der Innensechskantschraube die Bandunterteile, die sich an den aufrechten Zargenteilen befinden.
  2. Nun legen Sie die Zargenteile in U-Form auf eine saubere Unterlage. Achten Sie darauf, dass die Falzbekleidung der Zargenteile nach unten zeigt.
  3. Nun geht es an das Zusammenfügen der Zargenteile. Hierzu tragen Sie auf die Schnittflächen Weißleim auf und fügen die Teile zusammen.
  4. Versehen Sie die verleimten Zargenteile an den dafür vorgesehenen Öffnungen mit Spann-Exzentern und spannen Sie durch Drehen des Kunststoffteils nun die Spannbügel zusammen.
  5. Stecken Sie nun an den Verbindungsecken die Stahlklammern einseitig in eine der beiden vorhandenen Nuten und schlagen Sie diese mit dem Hammer in die Gegennut ein.
  6. Fügen Sie nun die Zarge in die Türöffnung ein und montieren Sie die vorher entfernten Bandunterteile mit einem Abstand von circa 2 mm zur Falzbekleidung.
  7. Nun befestigen Sie die Zarge mithilfe der Holzkeile an den oberen Ecken. Achten Sie dabei bitte darauf, dass die Zarge einen Bodenabstand von 2 bis 3 mm haben muss. Hier hilft das Unterlegen von Holzplättchen beim Haustür einbauen.
  8. Prüfen Sie mithilfe der Wasserwaage die Position der Zarge. Die senkrechten Zargenteile und das Kopfteil der Zarge müssen in Waage sein. Korrigieren Sie gegebenenfalls Abweichungen.
  9. Sitzt die Zarge richtig, füttern Sie nun in Höhe der Bänder und des Schließblechs den Spalt zwischen Wand und Zarge mit Bauschaum auf beiden Seiten auf.
  10. Setzen Sie nun drei Spreizen - in Höhe der Bänder und des Schließbleches - zwischen den Seitenteilen der Zarge ein. Die Abstände müssen identisch sein.
  11. Hängen Sie nun probeweise die Tür ein und korrigieren Sie eventuell den Sitz der Zarge.
  12. Nun ist das Haustür einbauen fast erledigt und es müssen nur kleinere Arbeiten vorgenommen werden.
  13. Um Verschmutzungen zu vermeiden, schützen Sie am besten die Türzarge im Anschlussbereich mit Malerkrepp. Schäumen Sie nun die Zwischenräume zur Wand mit Montageschaum aus. Hier gilt: Weniger ist mehr. Bauschaum dehnt sich stark aus und sollte nur in geringen Mengen verwendet werden.
  14. Schneiden Sie nach dem Aushärten des Schaums die Überreste mit einem Messer weg.
  15. Sägen Sie die Holzkeile an den überstehenden Stellen ab. Sie werden nicht entfernt.
  16. Montieren Sie nun die Zierbekleidung vor. Versehen Sie diese punktweise mit Leim.
  17. Diese Zierbekleidung schieben Sie nun weit in die Türzargen-Nut. Achten Sie darauf, dass sie gleichmäßig an der Wand anliegt.
  18. Nun können Sie das Türblatt einhängen und die Spreizen entfernen.
  19. Sollte das Türschloss noch nicht eingebaut sein, kann dies jetzt zusätzlich vorgenommen werden.

Das Haustür einbauen ist nun vollendet.

Teilen: