Alle Kategorien
Suche

Hausmittel gegen Silberfische richtig anwenden - so klappt's

Hausmittel gegen Silberfische richtig anwenden - so klappt's1:33
Video von Bianca Koring1:33

Silberfische finden sich in der Wohnung vor allem in der Küche und im Bad, weil sie dort gute Lebensbedingungen vorfinden. Zu ihrer Bekämpfung gibt es einige Hausmittel, dauerhaft werden Sie diese Insekten aber am besten los, indem Sie dafür sorgen, dass sich die Silberfische bei Ihnen nicht mehr wohlfühlen und sich freiwillig ein neues Quartier suchen.

Silberfische haben ihren Namen daher, dass ihr Körper silbrig schimmert, wenn Licht darauf fällt. Diese Insekten werden etwa einen Zentimeter lang und werden in manchen Gegenden Zuckergast genannt, weil sie sich von Zucker ernähren.

So leben die Silberfische

  • Silberfische sind nachtaktive Tiere, deshalb werden Sie sie tagsüber kaum sehen. Wenn Sie aber nachts einmal ins Bad müssen, kann es sein, dass sie eins dieser Insekten in die nächste Ritze fliehen sehen.
  • Sie verstecken sich tagsüber hinter Sockelleisten, in Ritzen und Fugen in den Wänden und hinter losen Tapeten. Dort legt das Weibchen auch seine Eier ab.
  • Silberfische mögen es warm und feucht, deshalb sind sie im Haushalt hauptsächlich in der Küche und im Badezimmer zu finden.
  • Ihre Nahrung besteht aus Zucker, Stärke, Klebstoffen, aber auch Hautschuppen und Haaren von Menschen und Tieren. Wenn es sein muss, können Sie aber auch sehr lang ohne Nahrung auskommen.

Hausmittel gegen diese Insekten

Silberfische sind keine Bedrohung für den Menschen, sondern in gewissem Sinne auch nützlich, weil sie Hausstaubmilben fressen, die ein größeres Problem darstellen. Trotzdem mag sie niemand in der Wohnung haben und sie können in einer größeren Anzahl auch ziemliche Schäden anrichten, deshalb gibt es einige Hausmittel zu ihrer Bekämpfung.

  • Unerwünschte Insekten im Haushalt werden Sie am ehesten los, indem Sie ihnen die Nahrung entziehen. Alle Vorräte, die Zucker oder Stärke enthalten, sollten Sie deshalb nur in gut verschließbaren Behältern aufbewahren. Tüten mit Etiketten sind kein Schutz, denn unter den Etiketten befindet sich Klebstoff, von dem sich die Silberfische ebenfalls ernähren.
  • Saugen und wischen Sie regelmäßig, im Bad sollten Sie Haare vom Boden entfernen, weil auch diese von den Silberfischen gefressen werden. Benutzen Sie zum Wischen Reiniger, die Essig oder Zitrone enthalten, diese Düfte mögen Silberfische überhaupt nicht. Bei einem stärkeren Befall können Sie auch eine Schale mit einer Mischung aus Wasser und Zitronenöl oder Essig im Raum aufstellen. Auch Lavendelöl wird als altes Hausmittel gern zur Bekämpfung von Silberfischen eingesetzt.
  • Sorgen Sie weiterhin dafür, dass es den Silberfischen bei Ihnen ungemütlich wird, indem Sie gut lüften. Öffnen Sie nach einer Dusche immer das Fenster, um die Luftfeuchtigkeit und die Raumtemperatur zu senken.
  • Verschließen Sie alle Ritzen, in denen sich die Silberfische tagsüber aufhalten könnten. Wenn Sie die Aufenthaltsorte kennen, können Sie auch Köderdosen oder Sprays aus dem Handel verwenden. Klebefallen können Sie auf den Laufstraßen aufstellen.
  • Ein altes Hausmittel ist eine aufgeschnittene Kartoffel oder etwas Honig, das Sie als Lockmittel einsetzen. Beides fressen die Silberfische sehr gern, sodass Sie mit etwas Glück die Silberfische zusammen mit den Lebensmitteln entsorgen können. Dann müssen Sie allerdings nachts aufstehen, um die Silberfische zu erwischen, bevor sie sich bei Anbruch des Tages an ihre Schlafstellen zurückziehen.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos