Alle Kategorien
Suche

Hausmittel gegen Schweißflecken - so entfernen Sie sie ohne Chemie

Schwitzen an sich ist ein ganz natürlicher Vorgang. Wir schwitzen beim Sport, bei der Arbeit oder anderen ganz alltäglichen Dingen, was vor allem im Sommer kaum zu vermeiden ist. Die dadurch resultierenden Flecken sind besonders auf heller Kleidung ein Problem, doch verschiedene Hausmittel können gegen Schweißflecken helfen.

Hausmittel können gegen Schweißflecken helfen.
Hausmittel können gegen Schweißflecken helfen.

Was Sie benötigen:

  • Essig
  • Backpulver
  • Spülmaschinentabs
  • Zitronensäure
  • Gallseife
  • Spiritus

Hausmittel gegen diese unansehnlichen Flecken

Hausmittel gegen Schweißflecken gibt es viele. Um herauszufinden, welche gut und welche weniger gut helfen, sollten Sie sie einfach ausprobieren. Wenn wirklich nichts hilft, bleiben immer noch entsprechende Mittel aus dem Drogeriemarkt.

  • Ein besonders gutes Hausmittel soll Essig sein. Zuvor sollten Sie das Kleidungsstück jedoch auf Farbechtheit prüfen, um böse Überraschungen wie z. B. ein Ausbleichen der Farbe zu vermeiden. Dann verdünnen Sie den Essig mit Wasser im Verhältnis 1:5 (1 Teil Essig/ 5 Teile Wasser) und weichen Sie das Kleidungsstück bzw. den betreffenden Teil des Kleidungsstückes, am besten über Nacht darin ein. Am nächsten Tag nehmen Sie es aus dem Essigwasser und waschen es ganz normal in der Waschmaschine.
  • Hilfreich soll auch Backpulver sein, vor allem bei weißer Kochwäsche wie beispielsweise weißen T-Shirts. Das Backpulver geben Sie auf die jeweiligen Schweißflecken und feuchten es dann leicht an. Nun das Ganze möglichst auch wieder über Nacht wirken lassen und am nächsten Tag ganz normal waschen.
  • Schweißränder in kochfesten Textilien können Sie auch versuchen, mit handelsüblichen Spülmaschinentabs zu entfernen. Hierfür geben Sie heißes Wasser in einen Eimer und lösen darin 2 Tabs auf. Darin weichen Sie dann das jeweilige Kleidungsstück ein. Die Einwirkungszeit richtet sich hier nach der Intensität der Flecken.
  • Besonders gut soll Zitronensäure gegen Schweißränder helfen. Dazu träufeln Sie den Zitronensaft auf die entsprechenden Stellen und reiben ihn gut in das Material ein. Nach einer gewissen Einwirkungszeit können Sie das Kleidungsstück herkömmlich waschen.
  • Textilien aus Seide können Sie mit Spiritus behandeln, um derartige Flecken zu entfernen. Testen Sie diese Methode am besten vorher an einer nicht sichtbaren bzw. unauffälligen Stelle des Kleidungsstücks. Der Spiritus wird leicht verdünnt auf den Fleck aufgetragen und muss einwirken. Danach normal waschen.
  • Auch die altbewährte Gallseife verspricht Hilfe gegen Schweißflecken. Feuchten Sie das Kleidungsstück bzw. die betreffende Stelle an und tragen Sie die Gallseife auf und reiben diese gut ein. Anschließend das Textil wie gewohnt waschen.

Ursachen für Schweißflecken und Vorbeugung

  • Schwitzen ist wie bereits erwähnt eine ganz normale Reaktion des Körpers. Es reguliert deren Temperatur und transportiert Gifte aus dem Körper. Allerdings hinterlässt es nicht nur hässliche Schweißflecken, es führt mitunter auch zu unangenehmen Schweißgeruch. Übermäßiges Schwitzen allerdings sollte immer einem Arzt vorgestellt werden, um die Ursachen zu klären und notfalls zu behandeln.
  • Die Verwendung von Deodorants gegen das Schwitzen ist mit Vorsicht zu genießen, da deren Inhaltsstoffe, allen voran Aluminiumchlorid, die Schweißbildung hemmen, was eigentlich auch Sinn und Zweck eines Deos ist, was aber an diesen Körperstellen, meist in den Achselhöhlen auch das Ausscheiden von Giften aus dem Körper behindert bzw. unmöglich macht. Diese Gifte können sich dann in den Lymphknoten, die sich auch in den Achselhöhlen befinden, ablagern und dort Erkrankungen hervorrufen.
  • Um die Bildung von Schweißflecken zu verhindern oder zu minimieren, sollten Sie vor allem auf eine gute Hygiene und eine gesunde und ausgewogene Ernährung achten. Einen übermäßigen Genuss von Kaffee, Tee oder anderen koffeinhaltigen Getränken sollten Sie möglichst ebenso vermeiden wie zu stark gewürzte Speisen.So müssen Sie weder auf Hausmittel zurückgreifen noch entsptrechende Deos benutzen.
  • Schweißflecken auf Textilien können Sie auch mithilfe sogenannter Achselpads, die es im Handel zu kaufen gibt, verhindern. Das Material dieser selbstklebenden Pads nimmt den Schweiß auf, sodass er nicht an die Kleidung gelangen und Flecken verursachen kann.
Teilen: