Alle Kategorien
Suche

Hausmittel gegen Migräne - was Linderung bringt

Immer mehr Menschen leiden unter Migräne. Viele davon regelmäßig, mit massiven Schmerzen, Übelkeit, Aura und Müdigkeit. Oft dauert so ein Anfall bis zu drei Tage. Jedoch gibt es ein paar Hausmittel, die gegen Migräne anzuwenden sind.

Pfefferminzöl lindert Schmerzen bei Migräne.
Pfefferminzöl lindert Schmerzen bei Migräne.

Migräne hat die vielfältigsten Ursachen. Viele Frauen befällt Migräne in Abhängigkeit mit der Periode. Andere Betroffene leiden darunter, wenn sie Stress haben. Auch Probleme mit der Halswirbelsäule können die Ursache für eine Migräne sein. Die folgenden Hausmittel gegen Migräne sollten sofort bei den ersten Anzeichen angewandt werden, damit Hilfe eintreten kann.

Diese Hausmittel wenden Sie gegen Migräne an

  • Trinken Sie genug Flüssigkeit, am besten mehr als 2 Liter Wasser ohne Kohlensäure am Tag.
  • Legen Sie sich in einen kühlen, abgedunkelten Raum.
  • Ein gutes Hausmittel gegen Migräne ist Pfefferminzöl. Besorgen Sie sich ein gutes ätherisches Pfefferminzöl. Geben Sie davon einen Tropfen auf die Fingerspitzen und massieren Sie damit Ihre Schläfen. Aber Vorsicht, nicht in die Augen bringen!
  • Zwingen Sie sich nicht zum Essen, fasten Sie lieber bei einem Migräneanfall.
  • Ein tolles Hausmittel gegen Migräne ist ein Rotbuschtee mit Nelken. Kochen sie sich Rotbuschtee und geben Sie für einen Liter Tee 4 Nelken hinzu. Diese lassen Sie ca. 20 Minuten ziehen und entfernen sie dann. Diesen Tee können Sie vorbeugend aber auch während der Migräne trinken.
  • Ein weiteres Hausmittel gegen Migräne ist Ingwerwasser. Kochen Sie 1 Liter Wasser auf und geben Sie eine Scheibe Ingwerwurzel hinzu. Lassen Sie die Ingwerscheibe mindestens 15 Minuten im Wasser bevor Sie sie herausnehmen. Trinken Sie das Ingwerwasser über den Tag verteilt. Sie können aber auch kandierten Ingwer kauen. Auch dies ist hilfreich.
  • Machen Sie sich kalte Umschläge auf der Stirn und im Nacken.
  • Ein uraltes Hausmittel ist ein doppelter Espresso mit einem Teelöffel voll Zitronensaft. Schmeckt widerlich, soll aber helfen. Wer diese Kombination gar nicht mag, lässt den Zitronensaft weg.
    Teilen:
    Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.