Alle Kategorien
Suche

Hauskauf - darauf ist beim Übernahmeprotokoll zu achten

Bei einem Hauskauf ist entscheidend, dass im notariellen Kaufvertrag alle Aspekte geregelt werden, die für die Abwicklung und Übernahme des Objekts relevant sind. Ein Übernahmeprotokoll dürfte nur noch in Ausnahmefällen relevant sein.

Bedingungen für Hauskauf im Notarvertrag absichern
Bedingungen für Hauskauf im Notarvertrag absichern

Die Weichen für die zielgerichtete und problemlose Abwicklung eines Kaufvertrages beim Hauskauf werden im Notartermin gestellt.

Beim Hauskauf gehören wesentliche Umstände in den Notarvertrag

  • Bereits vor dem Notartermin sollten Sie das Haus mehrfach besichtigt haben. Sofern Sie Beanstandungen oder Wünsche haben, gilt es, diese noch vor der Übernahme des Hauses umzusetzen oder im Kaufvertrag zielgerichtet zu formulieren.
  • Wenn Sie dann das Haus übernehmen, können Sie im Grunde nicht mehr viel ausrichten, da die vertraglichen Vereinbarungen bereits im Vorfeld getätigt wurden und sich die Umstände der Übernahme allenfalls nach den Vorgaben im Kaufvertrag richten können.
  • Umstände, die Sie bei der Übernahme beanstanden, bleiben unbeachtlich, wenn sie nach dem Kaufvertrag nicht relevant sind. Eine Übernahme kann solche Umstände oder gar Mängel dann nicht mehr reparieren. Die Protokollierung des Zustandes kann sich nur auf die Umstände beziehen, die das Haus nach den vertraglichen Vereinbarungen haben sollte oder eben nicht hat.
  • Wurde die Immobilie neu gebaut, sollten Sie bei einer noch nicht vollständigen Fertigstellung eine Schlusszahlung vereinbaren und mindestens 3,5 % des Kaufpreises einbehalten.

Übernahmeprotokoll sollte keine Abnahme sein

  • Verwechseln Sie im Übernahmeprotokoll die Übernahme des Hauses nicht mit der baurechtlichen Abnahme. Die Abnahme bedeutet, dass Sie die Leistung des Bauunternehmers billigen und keine Beanstandungen haben. Haben Sie Beanstandungen und ist der Bauunternehmer zugleich der Verkäufer des Hauses, sind diese im Übernahmeprotokoll zu vermerken, sodass wesentliche Mängel die Abnahme hinauszögern.
  • Beim Hauskauf einer gebrauchten Immobilie wird der Verkäufer regelmäßig die Gewährleistung für Sachmängel ausschließen. Sofern Sie bei der Übernahme feststellen, dass der Verkäufer bestimmte Mängel offensichtlich arglistig verschwiegen hat, sollten Sie diese im Übernahmeprotokoll vermerken.
  • Die Schlüsselübergabe ist ein wichtiger Aspekt. Vermerken Sie, welche Schlüssel in welcher Anzahl übergeben wurden. Der Verkäufer sollte versichern, dass er keine weiteren Schlüssel im Besitz hat.
  • Stellen Sie fest, dass der Verkäufer noch Hausrat im Haus lagert, ist dies im Übernahmeprotokoll zu vermerken und zu vereinbaren, dass der Vermieter den Hausrat innerhalb einer vorgegebenen Frist entfernt. Tut er dies nicht, sollten Sie sich das Recht vorbehalten, den Hausrat selbst zu entsorgen.
  • Lesen Sie die Zählerstände für Strom, Gas und Wasser ab und melden Sie diese an die Energieversorgungsträger zur Abrechnung. Tragen Sie die Zählerstände ins Übernahmeprotokoll ein.
  • Hat sich der Verkäufer im Kaufvertrag verpflichtet, noch bestimmte Maßnahmen baulicher oder sonstiger Art vorzunehmen, ist deren Nichterfüllung im Protokoll zu vermerken. Im übrigen kommt es nicht unbedingt auf eine Protokollierung an, da sich die Verpflichtungen des Verkäufers aus dem Kaufvertrag ergeben.
Teilen: