Alle Kategorien
Suche

Haushaltstipps: Leder reinigen - so geht's

Haushaltstipps: Leder reinigen - so geht's1:58
Video von Bianca Koring1:58

In jedem Haushalt findet sich etwas aus leder. Sei es die Handtasche, die Lederschuhe oder gar eine Ledercouch. Und es müssen nicht immer Hightech-Produkte zum Reinigen verweendett werden. Mit ein paar Haushaltstipps können Sie Ihr Leder auch pflegen.

Was Sie benötigen:

  • Lederseife
  • Lederpflegemittel
  • Essig
  • Seife
  • (destilliertes) Wasser
  • Schwamm
  • Lappen
  • Bürste

Es müssen ja nicht immer die überteuerten Spezialpflegemittel sein, um Leder zu reinigen. Ein paar Haushaltstipps können helfen, Ihre Kasse zu schonen und das Leder trotzdem in Schuss zu halten.

Haushaltstipps für Lederpflege

  • Wenn Sie Leder mit Wasser reinigen wollen, sollten Sie Flecken nie versuchen abzureiben, sondern nur tupfen. Durch Reiben gelangt der Fleck noch tiefer in das Leder. Am besten eignet sich hier destilliertes Wasser, da es keine Kalkränder verursacht.
  • Kleinere Verschmutzungen können Sie mit einer milden und sehr verdünnten Seifenlauge reinigen dazu sollten Sie das Tuch allerdings gut ausdrücken, damit das Leder nicht durchtränkt wird.
  • Ebenso eignet sich eine Essiglösung, bei der Essig-Essenz 25% mit Wasser ca. 1:2-1:4 verdünnt wird, um kleinere Verunreinigungen aus dem Leder zu tupfen.
  • Mit Lederseife, die mit einem Schwamm zu feinporigen Schaum aufgeschäumt wird, können Sie größere Flächen reinigen. Anschließend mit einem feuchten Tuch nachwischen und nach dem trocknen mit Lederpflegemittel behandeln.
  • Testen Sie vor der Reinigung an einer unauffälligen Stelle, ob das Lederobjekt auch wirklich farbecht ist und die Reinigung übersteht. 
  • Setzen Sie Leder nicht lange direkter Sonneneinstrahlung aus, da es sonst brüchig und porös werden kann.
  • Ebenso schadet es dem Leder, direkt auf der Heizung getrocknet zu werden.
  • Die Art des Leders ist außerdem entscheiden für das Reinigen. Glattleder ist meistens einfacher sauber zu bekommen, als Rauh- oder Wildleder.
  • Wildleder können Sie mit einer groben Bürste einfach wieder auffrischen.
  • An Lederschuhen sind auch Babyfeuchttücher (keine Öltücher) eine schnelle Hilfe gegen Flecken oder Ränder.
  • Sofern Sie einen Dampfreiniger besitzen, können Sie ihn auch zur Lederreinigung nutzen. Dampfen Sie das Leder mit gutem Abstand ein und wischen Sie es anschließend mit einem weichen Lappen trocken.

Tun Sie das Ihrem Leder nicht an

  • Bitte vergessen Sie solche Haushaltstipps wie Bananenschale oder Speiseöl.
  • Auch Schweineschmalz, Vaseline oder Körperlotion haben auf Leder nichts zu suchen. Damit verstopfen Sie nur die Poren und das Leder ist ruiniert beziehungsweise gehört dann endgültig in fachmännische Reinigung.
  • Ebenso bekommen Sie Leder mit Kartoffelstärke nicht wieder hell. Auch wenn Leder "tote Haut" und behandelt ist, sorgen immer noch die Poren dafür, das es atmungsaktiv bleibt. Mit der Stärke verstopfen Sie die Poren und das Leder wirkt zwar heller, ist aber ruiniert.

Einige Haushaltstipps sind schon sehr überholt, da sie meistens aus der Zeit stammen, als Leder noch wesentlich dicker und nicht unterschiedlich hochwertig aufgearbeitet wurde. Eine Lederseife und ein Lederpflegemittel kosten nicht die Welt, sollten aber im Haushalt nicht fehlen.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos