Alle Kategorien
Suche

Hausflohmarkt organisieren - so geht's

Ein Hausflohmarkt lohnt sich immer dann, wenn die Gegenstände, die Sie verkaufen wollen, sperrig oder sehr zahlreich sind. Bei einer Haushaltsauflösung zum Beispiel wären der Transport und das Schleppen des gesamten Inventars vermutlich zu aufwändig. Der Nachteil bei einem Hausflohmarkt ist allerdings, dass viele fremde Menschen durch die Zimmer laufen. Da Sie nicht jedem Fremden blind vertrauen können, müssen Sie ein paar Vorsichtsmaßnahmen treffen.

Viel zu verkaufen? Mit einem Hausflohmarkt haben Sie es einfacher.
Viel zu verkaufen? Mit einem Hausflohmarkt haben Sie es einfacher.

Was Sie benötigen:

  • einige Helfer
  • Preisschilder
  • Zettelblöcke
  • Stifte
  • Taschenrechner
  • Schachtel mit Kleingeld und ein paar kleinen Scheinen als Kasse
  • gute Nerven

Das Organisieren von einem Hausflohmarkt macht Spaß ist aber auch eine Menge Arbeit. Damit Sie an dem großen Tag nicht in Stress geraten, müssen Sie alles gut vorbereiten.

Haushaltsauflösung per Hausflohmarkt - so geht's

  • Ohne Käufer kann auch der perfekt organisierte Hausflohmarkt nicht funktionieren. Sie müssen also dafür sorgen, dass möglichst viele Schnäppchenjäger über Ihr Vorhaben informiert werden. Zu diesem Zweck können Sie Zettel aushängen oder in Geschäften auslegen sowie Kleinanzeigen aufgeben.
  • Sichten Sie den kompletten Hausstand, den es aufzulösen gilt. Möglicherweise ist das ein oder andere Erinnerungsstück dabei, welches Sie behalten wollen. Diese Gegenstände sollten Sie vor dem Hausflohmarkt sicherheitshalber entfernen.
  • Möbel, vor allem große, lassen Sie am besten an Ort und Stelle stehen. Jedoch muss das gesamte Inventar, auch der Inhalt der Schränke, sortiert und ansprechend zur Schau gestellt werden. Bilden Sie hierzu Themenzimmer und präsentieren Sie innerhalb dieser Zimmer die Ware in zusammenpassenden Gruppen; das Auge kauft mit!
  • Für jedes Zimmer werden Sie mindestens einen Helfer benötigen. Diese Helfer sollten während des Hausflohmarktes darauf achten, dass nichts gestohlen wird, sie sollten Auskünfte geben können und die Zettel für die Kasse schreiben.
  • Legen Sie möglichst viele Preise vor Beginn des Hausflohmarktes fest und zeichnen Sie die Ware aus, indem Sie sie mit beschrifteten Preisschildern bekleben. Dies verhindert, dass Sie von einem Raum zum anderen hetzen müssen, um die Fragen Ihrer Helfer oder der Besucher zu beantworten. Sie können auch Gruppen von Gegenständen - sogenannte Konvolute - anbieten. Stellen Sie dazu zum Beispiel alle Gläser ansprechend zusammen auf einen Tisch und stellen Sie ein Schild davor, welches den Gesamtpreis ausweist.
  • Wenn der Hausflohmarkt eröffnet wird, müssen Sie möglicherweise mit einem großen Ansturm rechnen. Meist gehören die sogenannten Profis zu den Ersten, die Einlass begehren. Hierbei handelt es sich häufig um Flohmarkthändler, die Ware für ihren Stand einkaufen wollen - und das zu Bestpreisen! Lassen Sie sich bitte nicht ins Boxhorn jagen und geben Sie nicht klein bei, wenn jemand sofort außerhalb der Schmerzgrenze handeln möchte; der Tag ist noch lang!
  • Vor allem dann, wenn jemand sich für mehrere Gegenstände entschieden hat, sollten die Helfer jeweils die Bezeichnung der Artikel auf einen Zettel schreiben und dahinter die Preise vermerken. Mit diesem Zettel muss der Käufer dann zuerst zur Kasse, die sich direkt am Ausgang der Wohnung befinden sollte. Der Helfer, welcher die Kasse betreut, kassiert und zeichnet den Zettel ab. Dann kann der Käufer die bezahlte Ware abholen. So vermeiden Sie, dass Langfinger leichtes Spiel haben.
  • Wenn jemand einen Gegenstand - zum Beispiel ein größeres Möbelstück - reservieren möchte, um den Transport zu organisieren, sollten Sie sicherheitshalber um eine Anzahlung bitten und diese quittieren. Dies verhindert, dass Sie am Ende des Hausflohmarktes auf vielen, vermeintlich verkauften, Möbeln sitzen bleiben.
  • Ob Sie den Hausflohmarkt für einen oder zwei Tage vorgesehen haben, hängt nicht zuletzt von der Anzahl der zu verkaufenden Sachen ab. Ist der erste Tag vorbei und geht die Haushaltsauflösung am nächsten Tag weiter, sollten Sie nochmals alle verbliebenen Teile ansprechend dekorieren und aufbauen. Vielleicht können Sie ja schon die Anzahl der Verkaufsräume reduzieren. Die leeren Zimmer sollten Sie nach Möglichkeit abschließen.
  • Ist der Hausflohmarkt vorbei, kommt das Schönste: das Zählen des eingenommenen Geldes!
Teilen: